Jump to content


Fragen zum AGB-Generator!

#1

  • Guests
Hallo,

bin seit Kurzem Kunde bei lübeckonline und begeistert vom umfang der musterverträge. allerdings verstehe ich einige fragen, die ich im agb-generator beantworten muss, nicht ganz.


Frage 5 von 50: Kann der Vertrag auch über sonstige Fernkommunikationsmittel zustande kommen?
- Was muss ich wählen, wenn nur über einen Online-shop verkauft wird?

Frage 8 von 50: Geben Sie den Button oder einen Link an, über den der Käufer auf den Vertragstext zugreifen kann (z.B. Mein Kundenkonto)
- Kommt hier nur der Link zu den AGB hin oder zum Kundenkonto?

Frage 26 von 50: Sollen die Rechte des Kunden zur Aufrechnung und zur Zurückbehaltung im zulässigen Rahmen eingeschränkt werden?
- Was ist damit gemeint? In welchen Fällen sollte man ja, wann nein wählen?

Frage 27 von 50: Soll die Haftung für Sach- und Rechtsmängel sowohl für Verbraucher als auch für Unternehmer (als Kunden) geregelt werden?
- Was ist damit gemeint? In welchen Fällen sollte man ja, wann nein wählen?

Frage 29 von 50: Möchten Sie Ihre Haftung im zulässigen Rahmen beschränken?
- Was ist damit gemeint? In welchen Fällen sollte man ja, wann nein wählen?



Für ratschläge wäre ich sehr dankbar.
mit freundlichen grüßen,
timm k.

Geschrieben am: 30 November 2010 - 01:00

Timm K.

#2

    Rechtsanwalt, Admin

  • Root Admin
  • PipPipPip
  • 827 Beiträge:
  • Gender:Male

View PostTimm K., on 30 November 2010 - 01:00 , said:

Frage 5 von 50: Kann der Vertrag auch über sonstige Fernkommunikationsmittel zustande kommen?
- Was muss ich wählen, wenn nur über einen Online-shop verkauft wird?

Nein, da der Vertrag eben nicht über sonstige Kommunikationsmittel zustandekommt

Zitat

Frage 8 von 50: Geben Sie den Button oder einen Link an, über den der Käufer auf den Vertragstext zugreifen kann (z.B. Mein Kundenkonto)
- Kommt hier nur der Link zu den AGB hin oder zum Kundenkonto?

Sie haben bei Frage 6, ob Sie den Vertragstext speichern, ja geantwortet. Bei Frage 8 müssen Sie daher angeben, wo der gespeicherte Vertragstext zu finden ist.

Zitat

Frage 26 von 50: Sollen die Rechte des Kunden zur Aufrechnung und zur Zurückbehaltung im zulässigen Rahmen eingeschränkt werden?
- Was ist damit gemeint? In welchen Fällen sollte man ja, wann nein wählen?

Grundsätzlich kann der Kunde mit Geldforderungen jeglicher Art aufrechnen. Angenommen er bestellt und stellt fest, dass die Ware beschädigt ist, dann könnte er mit seinem Anspruch auf Schadenersatz gegen Ihre Kaufpreisforderung aufrechnen. Um das zu verhindern wird üblicherweise das Recht zur Aufrechnung weitestgehend ausgeschlossen. Der Kunde kann dann nur noch mit rechtskräftig festgestellten oder anerkannten Gegenforderungen aufrechnen.

Zitat

Frage 27 von 50: Soll die Haftung für Sach- und Rechtsmängel sowohl für Verbraucher als auch für Unternehmer (als Kunden) geregelt werden?
- Was ist damit gemeint? In welchen Fällen sollte man ja, wann nein wählen?

Grundsätzlich gelten die gesetzlichen Gewährleistungsregeln. Dort ist bestimmt, wann ein Kunde etwa Anspruch auf Minderung, Wandelung oder Schadenersatz hat oder wann die Ansprüche verjähren. Von den gesetzlichen Regelungen kann in bestimmten Punkten zugunsten des Verkäufers abgewichen werden. Wenn Sie das wollen wählen Sie ja aus.

Zitat

Frage 29 von 50: Möchten Sie Ihre Haftung im zulässigen Rahmen beschränken?
- Was ist damit gemeint? In welchen Fällen sollte man ja, wann nein wählen?

Grundsätzlich haften Sie auch z.B. für Mangelfolgeschäden. Das sind etwa Schäden, die nicht an der verkauften Sache selbst sondern aufgrund des Mangels an der verkauften Sachen an anderen Dingen eintreten. Beispiel: Sie verkaufen defekte Weihnachtsbaumkerzen und deshalb brennt das Haus ab. Solche Haftung lässt sich etwa eingrenzen.

Geschrieben am: 01 Dezember 2010 - 10:38

Jens Liesegang