Jump to content


Spanien - Trennung mit Kind - nicht verheiratet

#1

    Neues Mitglied

  • Mitglieder
  • Pip
  • 1 Beiträge:
Hallo, meine Freundin und ich waren 2 Jahre zusammen, unverheiratet. Wir haben ein Kind (7 Monate) zusammen. Nach einem Streit ist sie urploetzlich (mit unserem gemeinsamen Kind) wieder zu ihrer Mutter gezogen. Wir leben beide in Spanien. Sie ist Spanierin, ich Deutscher. Weiss vielleicht jemand was ich fuer rechte und pflichten habe? Vor allem, wieviel muss ich monatlich an Unterhalt abdruecken? Ich verdiene 1800 Euro Netto im Monat. Wuerde mich ueber eine Antwort sehr freuen. Seb

Geschrieben am: 16 April 2011 - 05:32

shane

#2

    Mitglied

  • Mitglieder
  • PipPip
  • 12 Beiträge:
Guten Tag,

Nach spanischem Recht besteht rechtlich gesehen kein Unterschied zwischen Kindern von verheirateten und nicht verheirateten Eltern. Natürlich haben Sie das Recht, weiter im Kontakt mit dem Kind zu bleiben. Auch in Spanien ist es möglich, sich die gemeinsame elterliche Sorge (guarda y custodia compartida) zu teilen, obwohl dies in der Regel eine Einigung der Eltern voraussetzt. Ohne diese Einigung wird ein Richter über die sog. "guarda y custodia" entscheiden müssen. In diesem Fall ist die Tendenz in Spanien noch relativ stark, vor allem bei kleinen Kindern, die sog. „guarda y custodia“ auf die Mutter zu übertragen.

Wenn es keine gemeinsame elterliche Sorge gibt, hat der Vater immer ein sog. „régimen de visitas“ (Besuchrecht).

Was Unterhalt betrifft, gibt es keine eindeutigen Regelungen. Der Unterhalt wird unter Berücksichtigung der konkreten Umstände des Falles und nach dem Wohl des Kindes festgesetzt. Selbstverständlich werden dabei auch die Einkünfte der Eltern berücksichtigt. Es gibt einige Tabellen, die manchmal von den spanischen Gerichten „orientativ“ berücksichtigt werden, wie z.B: http://procuradores-alicante.com/baremo_pensiones.htm

Am besten sollten Sie eine schriftliche Vereinbarung (einen sog. "Convenio Regulador") mit der Mutter des Kindes unterschreiben, in der alle diese Punkte geregelt werden.

Falls Sie dabei die Unterstützung eines in Spanien zugelassenen Anwalts benötigen, stehen wir gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen,


Sonia Garcia Ballarin
Abogada LL.M.

Geschrieben am: 19 April 2011 - 09:18

Sonia Garcia