Jump to content


Notebook statt Geld

#1

    Neues Mitglied

  • Mitglieder
  • Pip
  • 1 Beiträge:
  • Gender:Male
  • Location:NRW
Hallo,


ich habe einen Kunden der mir an Geldes statt, da er den Betrag nicht zur Verfügung hat, ein Laptop zur Rechnungsbegleichung übergeben möchte. Diesen hat er bereits bei einem Kaufhaus online auf Ratenzahlung bestellt. Ich bin dessen nicht abgeneigt. Nun stellt sich allerdings die Frage des Eigentumsrechtes da die Rechnung für den Laptop ja auf seinen Namen läuft. Er würde zwar nicht eines Tages sagen, gib das Laptop heraus, es gehört mir, da er weiss, dass dann unverzüglich die Rechnung an ein Inkasso Unternehmen geht, aber zahlt er nicht die Raten bei dem Kaufhaus, ist dieses ja berechtigt, den Laptop rückzufordern.

1. Gibt es rechtlich eine Möglichkeit den Laptop trotzdem zu behalten ?

2. Welche Vertragsform / Vertrag müsste ich haben, das der Laptop in mein Eigentum übergeht, der Kunde dem Kaufhaus gegenüber jedoch Zahlungsverpflichtet bleibt ?

Mit freundlichen Grüßen

Scotty

Geschrieben am: 26 September 2011 - 11:44

Scotty
Carpe Diem et noctum cum tempus fugit

#2

    Rechtsanwalt, Admin

  • Root Admin
  • PipPipPip
  • 827 Beiträge:
  • Gender:Male
Der Kunde wird Ihnen das Notebook nicht übereignen können, da er bis zur Zahlung der letzten Rate nicht Eigentum daran erworben hat. Die AGB zum Ratenverkauf werden mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit einen Eigentumsvorbehalt bzw eine Sicherungsübereignung vorsehen. Durch eine vertragliche Vereinbarung mit dem Kunden werden Sie das nicht ausschliessen können.

Genaues lässt sich aber erst nach Prüfung der vertraglichen Details des finanzierten Kaufes sagen.

Geschrieben am: 26 September 2011 - 07:18

Jens Liesegang