Jump to content


Bürgschaft

#1

  • Guests
Ich habe mir, mit Hilfe meines damaligen Lebenspartners, ein Auto finanziert. Da meine Finanzen nicht ausreichten wurde er der Kreditnehmer und ich der Bürge. Trotzdem zahle ich alle Raten, die Versicherung und die Steuern. Bei der Auslieferung erhielt er und ich jeweils einen Schlüssel. Wie das Leben nun mal spielt, haben wir uns getrennt. Die Frage die ich nun habe ist folgende. Wie kann ich Sichergehen, daß bei vollständiger Abzahlung der Raten durch mich, ich auch den Anspruch auf das Fahrzeug bekomme? Da ich das Fahrzeug letztenendes ja auch komplett bezahlt habe. Derzeit würde ja der Fahrzeugbrief und somit der Besitzanspruch an ihn gehen. Danke schon mal für Eure Hilfe,

Eure Svenja.

Geschrieben am: 26 Dezember 2007 - 08:52

Svenja

#2

    Rechtsanwalt, Admin

  • Root Admin
  • PipPipPip
  • 827 Beiträge:
  • Gender:Male
Die Chancen, an das Fahrzeug zu kommen, dürften schlecht stehen. Man muss zwischen dem Kauf des Pkw einerseits und dem Finanzerungsgeschäft Darlehen und Bürgschaft andererseits trennen.

Sie sollten genau überlegen, ob nur der Freund das Auto gekauft hat und nur er Darlehensnehmer geworden ist. Oder besteht die Möglichkeit, dass sie beide das Auto gekauft haben?

Wenn sie nur gebürgt haben haben sie nach Leistung von Zahlungen auf die Schuld nur einen Erstattungsanspruch gegenüber ihrem Freund.

Geschrieben am: 27 Dezember 2007 - 07:39

Jens Liesegang

#3

  • Guests
@ Jens: Danke für die schnelle Antwort. Es besteht also nur ein Erstattungsanspruch. Dazu habe ich jetzt aber eine paar Fragen. Bedeutet das, das ich das Geld von ihm im Streitfall rechtlich zugesprochen bekomme? Wenn ja, welche Summe? Den Gebrauchtwert des Fahrzeugs welches es zum Zeitpunkt des Erstattungsanspruchs haben wird oder die tatsächlich gezahlte Summe zum Erwerb des Fahrzeugs? Wenn wir uns aussergerichtlich einigen können, welche Möglichkeiten haben wir dann den Besitzerwechsel recht kostengünstig zu vollziehen (Schenkung; 1,-Euro verkauf; ... ) ?
Danke schonmal für Eure Mühe,

Eure Svenja.

Geschrieben am: 28 Dezember 2007 - 10:05

Svenja

#4

    Rechtsanwalt, Admin

  • Root Admin
  • PipPipPip
  • 827 Beiträge:
  • Gender:Male
Das hat alles mit dem Wert des Fahrzeugs nichts zu tun. Sie (Bürge) können von Ihrem Freund (Hauptschuldner) die Zahlung der von Ihnen an den Gläubiger (Bank) geleisteten Zahlungen verlangen. Juristisch gesehen geht mit ihrer jeweiligen Zahlung der Anspruch des Gläubigers (Bank) per Gesetz ([url="http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__774.html"]§ 774 BGB[/url]) auf Sie über.

Wenn Sie sich aussergerichtlich einigen wollen sollten Sie schriftlich einen Kaufvertrag machen und sich die Schlüssel und das Auto aushändigen lassen. Der KFZ-Brief wird wohl noch bei der finanzierenden Bank sein. Diesen sollten Sie sich auch aushändigen lassen sobald er vorliegt.

Geschrieben am: 28 Dezember 2007 - 10:44

Jens Liesegang