Jump to content


Gefahr bei Import aus China?

#1

  • Guests
Hallo allerseits.
Ich stehe vor einer Entscheidung und hoffe, hier fachkundigen Rat erhalten zu können. Ich würde gerne einige Kleidungsstücke aus China importieren, die mit Markennamen (vorwiegend Abercrombie & Fitch) versehen sind. Auf mehrmaliges Nachhaken wurde jedes Mal geantwortet, dass es sich um Originalware handele. Auch ist der Preis nicht derart niedrig, dass man Originalware ausschließen müsste. Ein T-Shirt beispielsweise kostet um 9,50USD. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass derartige Preise (teilweise niedriger) in diversen amerikanischen Outletstores gehandelt werden.

Um sicherzugehen (und um die Qualität der Ware und die Zuverlässigkeit des Partners zu testen), möchte ich eine Probebestellung platzieren, die lediglich 2-3 verschiedene Produkte enthalten soll. Was kommt auf mich zu, wenn diese Bestellung beim Zoll auffliegt? Was ist, wenn es sich tatsächlich um Fälschungen handelt? Habe ich mit strafrechtlichen Konsequenzen zu rechnen? Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein solches Paket auffliegt?

Wäre es sinnvoll, diese erste Bestellung privat zu tätigen - nicht im Namen der Firma?

Ich danke Ihnen vielmals für eine Beratung und verbleibe

mit freundlichen Grüßen
Y.Müller

Geschrieben am: 06 Januar 2008 - 03:53

Importeur

#2

    Rechtsanwalt, Admin

  • Root Admin
  • PipPipPip
  • 827 Beiträge:
  • Gender:Male
Den Testkauf sollten Sie sich sparen. A&F ist im vergangenen Jahr vehement gegen Händler in Deutschland vorgegangen. Man wollte wohl so den Markteinstieg in Europa vorbereiten. Bislang hatte A&F die Waren nicht in Europa angeboten. Jetzt gibt es wohl zumindest einen Store in London. In China wird es kaum einen autorisierten Händler geben!

Wenn Sie die Ware in GB kaufen könnten Sie sich wenigstens markenrechtlich auf sog. Erschöpfung berufen. Das bedeutet, dass der Markeninhaber (A&F) ihnen den Weiterverkauf nicht mehr untersagen kann, wenn die Waren einmal in der EU in Verkehr gebracht worden ist.

Um sicherzustellen, dass sie Originalware bei dem Händler kaufen können sollten Sie sich beim Hersteller/Markeninhaber rückversichern. Man wird ihnen gern Auskunft überBezugsquellen geben.

Die Konsequenzen der Markenpiraterie brauchen wir sicher hier nicht zu erläutern, da ich mir sicher bin, dass Sie dies nicht vorhaben werden.

Geschrieben am: 06 Januar 2008 - 11:16

Jens Liesegang

#3

  • Guests
Da haben Sie Recht, mit Produktpiraterie ist nicht zu spaßen.
Ich werde mich mal um den Shop in London kümmern, wobei ich bezweifle, dass sich ein Import aus England lohnt.

Vielen Dank für Ihre Antwort.

Geschrieben am: 07 Januar 2008 - 11:58

Gast

#4

    Neues Mitglied

  • Mitglieder
  • Pip
  • 6 Beiträge:
Sehr geehrter Jens Liesegang,
ich beabsichtige KFZ-Zubehör aus China beim Ebay zu verkaufen. Das sind z.B. Ventilkappen aber mit einem BMW-Logo. Es ist klar, dass es nicht um einen Originalteil sich handelt. Würde ich gegen Markenrecht hiermit verstoßen?

Danke.

Geschrieben am: 22 September 2008 - 09:01

MrSchmidt

#5

    Rechtsanwalt, Admin

  • Root Admin
  • PipPipPip
  • 827 Beiträge:
  • Gender:Male
Ja.

Geschrieben am: 23 September 2008 - 08:22

Jens Liesegang