Jump to content


Fristlose Kündigung (Gewerbemietvertrag)

#1

    Neues Mitglied

  • Mitglieder
  • Pip
  • 1 Beiträge:
Liebes Forum,

folgender theoretischer Sachverhalt beschäftigt mich derzeit:

Firma F mietet sich in der Bürogemeinschaft der Immobilienverwaltung I ein Büro. Eine weitere Mietpartei der Bürogemeinschaft, die Sprachschule S, richtet dort nach einiger Zeit einen Betreuungsraum für Kleinstkinder ein, die fortan die Etage der Bürogemeinschaft zwischen 9:00 und 14:00 Uhr mit Kindergeschrei erfüllen. Firma F beschwert sich daraufhin mündlich beim Hausverwalter der Immobilienverwaltung I, und fordert diesen auf, den Lärm zu unterbinden. Um Ihrer Forderung Nachdruck zu verleihen, schickt Sie in der folgenden Zeit außerdem immer dann Emails an den Hausverwalter, wenn die Lärmbelästigung auftritt (i.d.R. alle ein bis zwei Tage). Nachdem die Hausverwaltung keine Abhilfe schafft, kündigt Firma F fristlos, mit der Begründung, dass ein normaler Gewerbebetrieb aufgrund der Lärmbelästigung nicht mehr möglich ist. Des Weiteren kündigt Firma F der Immobilienverwaltung I das Recht zum Lastschrifteneinzug, und stellt die Mietzahlungen ein.
--
Der Originaltext der Kündigung lautet:

Sehr geehrter Herr XXX,

hiermit kündigen wir den Mietvertrag für den Raum X.OG / Nr. XXX in der Sowiesostraße XX, 2XXXX Hamburg fristlos, da durch den Einzug der Kinderbetreuung in die Bürogemeinschaft ein normaler Gewerbebetrieb nicht mehr möglich ist und die Hausverwaltung auch nach wiederholten mündlichen und schriftlichen Hinweisen keine Änderung herbeigeführt hat.

Für den Fall, dass die fristlose Kündigung nicht greift, kündigen wir das Mietverhältnis fristgerecht zum 30.04.2008.

Wir bitten Sie um eine schriftliche Bestätigung der Kündigung. Diese richten Sie bitte an die folgende Adresse:

Name N
Straße S
2XXXX Hamburg

Mit freundlichen Grüßen

Firmeninhaber F 1 Firmeninhaber F 2
--

Als Antwort auf die Kündigung erhält die Firma F von der Immobilienverwaltung I das folgende Schreiben:

Sehr geehrte Herren,

Ihre erfolgte Kündigung haben wir mit Bedauern zur Kenntnis genommen und bestätigen Ihnen diese hiermit zum 30.04.2008.

Für den Fall, dass wir vor dem 30.04.2008 einen geeigneten Nachmieter für den Raum finden sollten, können wir Sie früher aus dem Mietvertrag entlassen.
Sie können daraus allerdings keinen Rechtsanspruch herleiten und bleiben bis zur Weitervermietung – längstens jedoch bis zum 30.04.2008 – uns gegenüber mietzahlungspflichtig.

Um mit Interessenten Besichtigungen ausführen zu können, erteilen Sie uns bitte die Genehmigung, auch während Ihrer Abwesenheit den Raum zeigen zu können.

Die Kündigung des Lastschrifteneinzug wird von uns entsprechend behandelt.

Mit freundlichen Grüssen

Immobilienverwaltung I
--

Anmerkungen:

1.)Neben der Firma F haben sich auch andere Parteien der Bürogemeinschaft regelmäßig bei der Hausverwaltung beschwert und stehen evtl. als Zeugen zur Verfügung.

2.) Firma F hat den ursprünglichen Zustand der Mieträume hergestellt, die Schlüssel jedoch noch nicht übergeben, dies der Hausverwaltung jedoch telefonisch angeboten.

Frage: Wie ist es um die Rechtslage bestellt,und was empfiehlt sich für die Firma F bzgl. des weiteren Vorgehens?

Ich hoffe die Schilderung ist ausreichend genau?! Vielen Dank für Eure Unterstützung!

Geschrieben am: 18 Januar 2008 - 11:30

Mieter2008