Jump to content


Erben einer spanischen Ferienimmobilie

#1

    Neues Mitglied

  • Mitglieder
  • Pip
  • 3 Beiträge:
Hallo,
meine Mutter ist Spanierin, lebt seit 40 Jahren in Deutschland und besitzt eine Ferienimmobilie, die Sie mit meinen Vater ca. 5 Monate im Jahr bewohnt.
Was ist die beste Möglichkeit, die hohe Erbschaftssteuer zu umgehen, bzw. müsste mal nach deutschen und spanischen Erbschaftsrecht Steuer bezahlen?
Wir haben schon überlegt das Haus auf uns (Kinder) zu übertragen bzw. für einen kleinen Betrag zu kaufen.

Was raten Sie uns?

Geschrieben am: 21 Mai 2014 - 05:34

kaho75

#2

    Rechtsanwältin, Abogada, LÜBECK

  • Mitglieder
  • Pip
  • 5 Beiträge:
  • Gender:Male
Um die Fragen zu beantworten ob Sie in Spanienn oder in Deutschland Erbschaftssteuer zahlen müssen, ist zuerst die Frage zu beantworden wo Sie steuerlich ansässig sind.

1. Im Allgemeinen ergibt sich, wo jemand steuerlich ansässig ist, ob zum Beispiel in Spanien oder in Deutschland, nach dem jeweiligen Doppelbesteuerungsabkommen.
Das modifizierte deutsch-spanische Doppelbesteuerungsabkommen, stellt bei Ansässigkeit in beiden Staaten auf die „ständige Wohnstätte“ ab. Danach gilt ein Steuerpflichtiger als in dem Staat ansässig, zu dem er die engeren persönlichen und wirtschaftlichen Beziehungen hat (Mittelpunkt der Lebensinteressen) (Artikel 4.2 DBA Deutschland/Spanien).

Dies bedeutet, dass viele Personen in Spanien zwar weiterhin in Deutschland oder anderswo in ihren Heimatländern polizeilich und steuerlich gemeldet sind, tatsächlich aber der unbeschränkten spanischen Besteuerung unterliegen.

Wer in Deutschland seinen Hauptwohnsitz hat und seine Steueransässigkeit in Deutschland behalten möchte, muss alle Anmeldungen in Spanien als „no-residente/ Nicht Resident“ durchführen.

Sie teilen uns nicht mit, ob Sie in Spanien oder in Deutschland Ihrer „Hauptwohnsitz“ haben, sodass wir nicht überprüfen können, ob Sie in Spanien oder in Deutschland ansässig sind. Wir gehen aber davon aus, dass Sie in Deutschland wohnen und daher gehen wir davon aus, dass sie in Deutschland steuerlich ansässig ist.

2. Konkret und in Bezug auf die Erbschaftsteuer teilen wir Ihnen weiter mit, dass diese Steuer dem Erwerb -durch Schenkung oder Erbfall-sowohl in Deutschland als auch im Ausland belegenen Gegenstände oder Rechte unterliegt, wenn der Erwerber seinen gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland hat.

Da ist Ihre Fall, da Sie auch Immobilien in Spanien Erben, Sie sind verpflichtet auch in Spanien Erbschaftssteuer zu zahlen. Da zwischen Deutschland und Spanien es kein Doppelbesteuerungsabkommen auf dem Gebiet des Erbschaftssteuerrechts und des Schenkungsrechts gibt, besteht die Gefahr einer Doppelbesteuerung. Eine Anrechnung der spanischen Erbschaftssteuer auf die deutsche Erbschaftssteuer ist zwar möglich aber vor allem nicht immer vollumfänglich möglich.
.

Geschrieben am: 30 Mai 2014 - 08:25

molinoortega