Jump to content


Bürgschaft

#1

    Neues Mitglied

  • Mitglieder
  • Pip
  • 1 Beiträge:
  • Gender:Female
  • Location:hessen
Hallo, ich hätte gerne eine oder mehrere Antworten auf folgenden Fall:
Mein Sohn kaufte sich vor 5 Jahren ein Haus, und brauchte einen Bürgen, ich bürgte damals für 100.000,-- DM. 3 Jahre später verstarb er, nun trat die Bank an mich und verlangt von mir 98.000,--€, obwohl ich nur für ca.50.000€ gebürgt habe. ist das Reell?
Außerdem hab nur ich den Bürgschaftsvertrag unterschrieben und nicht mein Mann, obwohl er auch Miteigentümer unseres Hauses ist. zum Zeitpunkt der Bürgschaft stand mein Mann nicht mit im Grundbuch, weil der Anwalt es versäumt hatte ihn eintragen zu lassen, das kam erst vor kurzem raus. Die Aktion meinen Mann mit ins Grundbuch zu nehmen ist schon 15 Jahre her, also zum Zeitpunkt meiner Bürgschaft war er schon Miteigentümer. mich wunderte, dass nur meine Unterschrift verlangt wurde.
Gibt es eine Lösung aus der Bürgschaft raus zu kommen? oder wenigstens nur den Bürschaftsanteil zu bezahlen?
für eine schnelle Antwort wäre ich dankbar.
goggo

Geschrieben am: 03 Februar 2008 - 06:21

goggo