Jump to content


Beteiligung an einer GmbH

#1

    Neues Mitglied

  • Mitglieder
  • Pip
  • 0 Beiträge:
Guten Tag,

mir liegt das mündliche Angebot vor, das ich mich an einer GmbH beteiligen kann. Da ich mir eine finanzielle Beteiligung dz. nicht leisten kann, um eine prozentuale Beteiligung zu erwerben, möchte ich der GmbH meine Dienstleistungen als Gegenwert anbieten. Jene besteht u.a. darin die GmbH so aufzustellen (Selbstdarstellung / Businessplan etc.) - das in naher Zukunft ein Investor gewonnen werden kann. Da diese Voraussetzungen noch fehlen und ein Investor entsprechend noch nicht gewonnen werden konnte, kann mich die GmbH dz. nicht als freien Berater finanzieren, bzw. anstellen.
All das würde sich ändern, wenn ein Investor (Stille Beteiligung) gefunden ist. Wie bewerte ich meine Dienstleistung die einen relativ genauen Wert (Stunden/Tage) darstellt, prozentual im Bezug auf eine mögliche Beteiligung an der GmbH?
(Wertermittlung d.GmbH) und wie wertvoll ist letztendlich meine Tätigkeit, wenn durch sie, maßgeblich der Investor gewonnen werden konnte? Welche Vertragsgrundlage sollte ich für Vertragsausgestaltung wählen? (Stille Beteiligung?) - dafür würde ich eine zu aktive Rolle spielen, oder ist das unerheblich?

Besten Dank für einen Tipp und eine Antwort
Florian Jyske

Geschrieben am: 03 Dezember 2014 - 11:06

RainerBuhr

#2

    Rechtsanwalt

  • Administratoren
  • PipPipPip
  • 249 Beiträge:
  • Gender:Male
Guten Tag,

ehrlich gesagt eignet sich der Sachverhalt nicht für ein Forum. Jede seriöse Aussage zur Bewertung von Geschäftsanteilen und einzubringenden Dienstleistungen muss sich an den tatsächlichen Gegebenheiten orientieren. Auch die Art der Beteiligung - Gesellschafter/ typisch/atypisch stiller Gesellschafter - hängt von den tatsächlichen Verhältnissen und Wünschen aller Beteiligten ab. Die "aktive Rolle" ist jedenfalls für die Frage der Gesellschaftsbeteiligung eher unbeachtlich.

Grüße,
Marco Rössel

Geschrieben am: 04 Dezember 2014 - 04:48

Marco Rössel