Jump to content


beruflich bedingter Umzug - Probleme mit Kündigung der alten Wohnung

#1

    Mitglied

  • Mitglieder
  • PipPip
  • 21 Beiträge:
  • Gender:Male
  • Location:Hannover
Ich musste beruflich bedingt umziehen. Dies kommt mir sehr gelegen, da in meiner ALTEN Wohnung neben Ameisen auch Waldschaben in nicht unerheblicher Menge zu finden sind. Ursache hierfür KÖNNTE die alte Küche sein, welcher der Vormieter zurückgelassen hat und laut Mietvertrag geschenkt in meinen Besitz / das Eigentum übergegangen sind beim Einzug. Vor ca. 1 Jahr den Hausmeister auf die Schaben angesprochen, da dieser bei einer bundesweit tätigen, namhaften Firma für Insekten- und Ungezieferbekämpfung früher gearbeitet und dort eine Berufsausbildung gemacht hatte. Diese Information (Ameisen, Waldschaben) wurden von ihm aber nie an die Vermieterin weitergegeben.

Das Mietverhältnis in der bisherigen Wohnung dauert seit knapp 3 Jahren. Zwischenzeitlich war der Hausmeister (und direkter Ansprechpartner für Schäden, Reparaturen etc.) mit einem Gutachter in der Wohnung, um einem Wasserschaden in einer anderen Wohnung auf den Grund zu gehen. Dabei ist ein kleiner Schaden im Bad aufgefallen, welcher aber im Nachhinein problemlos repariert werden konnte. Der Hausmeister hatte mit meiner Zustimmung ein Foto im Bad gemacht, um den Schaden zu dokumentieren. Wovon ich aber nichts wusste und erst wenige Wochen vor dem geplanten Auszug erfahren habe, der Hausmeister hat zahlreiche weitere Fotos in der Wohnung gemacht, OHNE mein Wissen und vorallen Dingen ohne meine Zustimmung.

Die bisherige Wohnung ist eine Kellerwohnung. Direkt angrenzend ist ein verwahrlostes Grundstück und die Nachbarn aus dem Mehrfamilienhaus stellen Ihre gelben Säcke (teils mit stinkenden Essensreste vor die Wohnungstür, vor das Kellerabteil, vor das Badfenster oder einfach vor der Haustüre zwischen den anderen Hausmülltonnen ab. Die Vermieterin wurde von mir mehrfach darauf aufmerksam gemacht, findet dies aber "nicht so schlimm" (Zitat)

Das gleiche gilt in Sachen Haustüre, die nachts komplett offen steht und Hinz und Kunz den Zugang zum Haus ermöglicht. Auch mehrere Diebstähle im Haus und davor sind für die Vermieterin nicht wichtig (mehrfach schriftlich angezeigt!)

Ich habe nun kurzfristig tatsächlich eine neue und bezahlbare Wohnung gefunden mit Mietbeginn zum 01.08.2018. Die alte Wohnung hatte ich Ende Juli gekündigt mit den vertraglich vereinbarten 3 Monaten Kündigungsfrist - also zum 31.10.2018. Die neue Wohnung wäre "weg" gewesen, hätte ich nicht zum 01.08. zugesagt, der neue Vermieter hat mir freundlicherweise den August mietfrei gelassen. Die erste Mietzahlung für die neue Wohnung war zum 01.09. fällig.

Soviel zum Gesamtbild und zur Situation. Hier nun konkret meine Fragen:
  • Reichen das Viehzeug, das Verhalten des Hausmeister, der Müll und die "Situation" für eine außerordentliche rückwirkende Kündigung, evtl. sogar zu einer fristlosen Kündigung.
  • Soweit ich das recherchiert habe, könnte ich durch die Schaben bereits die Miete um 10% mindern. Darauf habe ich bislang verzichtet, weil nicht eindeutig war, ob die Biester eventuell aus der geschenkten Küche stammen.
  • Ich habe nun während des Umzug / Auszug die marode Küche entfernt und dabei neben einem Nest auch einen grossen Schimmelfleck (Schwarzschimmel) im Bereich der Spüle gefunden. Als Asthmatiker ziemlich übel... Hat das Einfluss auf die Rückwirkende Kündigung...?
  • Laut Mietvertrag muss die Wohnung komplett gestrichen und besenrein übergeben werden. Die Vermieterin besteht nun aber darauf, dass die Wohnung NUR besenrein übergeben wird. Ich habe hier Bedenken, dass mir daraus ein Strick gedreht werden kann....
  • Ich hatte der Vermieterin einen Zwischenmieter mit Option auf Dauermietverhältnis angeboten. Dieser wurde abgelehnt. Die Option, ihn als Gast aufzunehmen, war mir zu heiss.... Bloss nicht unnötig Öl ins Feuer giessen....
  • Unter anderem hatte ich weiter angeboten, die Kaution mit der Kaltmiete September und Oktober bis Mietvertragsende zu verrechnen, dafür auf die NK-Vorauszahlung zu verzichten. Auch das wurde abgelehnt
  • Umgekehrt kam immer wenige Tage nach der Betriebskostenabrechnung auch das Geld. Mittlerweile liegt die Abrechnung seit ca. 4 Wochen (!) vor, das Geld lässt aber immer noch auf sich warten.

MIttlerweile ist die Sache vollkommen eskaliert. Offensichtlich war eine unbekannte Person mit Wohnungsschlüssel in der alten Wohnung und hat beim Verlassen die Wohnungstüre sperrangel weit offen stehen lassen. Wohnzimmer-Türe war offen (hatte sie am Vortag geschlossen), die Jalousien waren ganz unten - ich habe immer einen Spalt Luft / Licht reingelassen.....

Diese "verbotene Eigenmacht" und den damit in Verbindung stehenden Hausfriedensbruch habe ich zum Anlass genommen, fristlos die Wohnung zu kündigen mit Fristsetzung für Wohnungsübergabe und Auszahlung der Kaution und der noch offen stehenden Nebenkostenabrechnung.

Das ganze ist recht komplex. Vielleicht können Sie mir eine grobe Einschätzung für die Situation geben,

Hierfür vielen Dank im Vorauus.

Geschrieben am: 05 September 2018 - 09:19

djmugge