Jump to content


haendlerkauf via internet und kaufvertrag

#1

    Neues Mitglied

  • Mitglieder
  • Pip
  • 2 Beiträge:
eine auslaendische firma hat einen kaufvertrag unterschrieben mit deutschem Haendler fuer gebrauchtwagen

dieser vertrag ist ausgestellt worden mit allen details vom auto - kaeufer - verkaeufer und preis

Liefertermin : Fahrzeug abholbar, sobald Anzahlung da plus 2-3 Tage fuer Briefbestellung

aber ohne andere bedingungen ausser zwei :

eine soforte anzahlung von 2000 e

und folgender text :

der Kaufvertrag ist abgeschlossen wenn der Verkaeufer die Annahme innerhalb von 7 Werktagen
schriftlich bestaetigt oder die Lieferung bereits erfolgt ist

es handelt sich um ein auto von 42 800 e

jetzt will der verkaeufer vom vertrag abtreten und das auto weiterverkaufen weil das auto nicht komplet bezahlt worden ist wegen fristablauf

der Kaeufer schlaegt eine neue anzahlung vor von 10000 e aber der verkaeufer weigert diesen vorschlag ab

meine frage ist :

ist der verkaeufer berechtigt so zu handeln ??,
Sein kaufvertrag ist unklar denn die klause koennte sich eher auf die anzahlung beziehen als an die komplette bezahlung

Geschrieben am: 30 April 2008 - 06:47

CLEMENT

#2

    Rechtsanwalt, Admin

  • Root Admin
  • PipPipPip
  • 827 Beiträge:
  • Gender:Male
Ist denn die Anzahlung geleistet worden?

Geschrieben am: 30 April 2008 - 06:07

Jens Liesegang

#3

    Neues Mitglied

  • Mitglieder
  • Pip
  • 2 Beiträge:
ja die anzahlung ist sofort gemacht worden

E handlet sich um 2000 e fuer ein auto das 42800 e kostet

Geschrieben am: 01 Mai 2008 - 07:21

CLEMENT

#4

    Rechtsanwalt, Admin

  • Root Admin
  • PipPipPip
  • 827 Beiträge:
  • Gender:Male
Dann muss der Verkäufer liefern, wenn er die Annahme erklärt hat. Anspruch auf den Kaufpreis hat er Zug um Zug gegen Aushändigung des Autos. Es ist nur 2.000 EUR Vorkasse vereinbart also ist der Käufer auch nicht in Verzug.

Geschrieben am: 01 Mai 2008 - 10:13

Jens Liesegang