Jump to content


Haftung im Fall eines fehlerhaften Routers

#1

    Neues Mitglied

  • Mitglieder
  • Pip
  • 3 Beiträge:
Hallo

Kurz - Habe ein DSL Komplettpaket Doppelflat inkl.Router von einem großen deutschen Anbieter geordert.

Auf der beiliegenden CD wurde ausdrücklich drauf hingewiesen den Router regelmäßig abzustellen damit er nicht zu heiß wird und also auch kein Brand entstehen kann. Da die Telefonanlage über den Router läuft wäre abstellen keine brauchbare Regelung.

Auf Nachfrage wurde mir erst gesagt das ist bestimmt ein Übersetzungsfehler der Router wäre Dauerbelastbar. Es ist noch nichts passiert, zwar wären einige Geräte zurück genommen worden weil sie zu heiß wurden, aber gebrannt hat es noch nicht.
Das hätte ich gerne schriftlich, aber keine Chance - die letzte Aussage der Firma war - jeder hat ja eine Hausratversicherung die den Schaden abdeckt und dann können sie sich immer noch an uns wenden. Alle Aussagen per Telefon obwohl ich um eine Antwort per Email gebeten habe.

Wenn ich also diesen Router trotz Warnung dauernd betreibe handel ich dann nicht grob fahrlässig, würde dann die Hausratversicherung überhaupt bezahlen.
Muss das erst brennen bis man eine Firma dazu kriegt sich zu bewegen?
Der Geräte Hersteller hat bis heute überhaupt noch nicht reagiert.

Wer weiß wie ich vorgehen kann - ich möchte nicht das es brennt und den evtl. entstehenden Schaden bezahlen möchte ich erst recht nicht.

Geschrieben am: 24 Mai 2008 - 05:15

wannenkarl

#2

    Neues Mitglied

  • Mitglieder
  • Pip
  • 1 Beiträge:
Hallo, also ich bin vom Fach und kann dazu folgendes sagen: Jedes elektrische Gerät kann bei einer Fehlfunktion oder wenn es zu heiß wird (weil man z.B. total zubaut) anfangen zu brennen. Aber ein Router ist ein Gerät daß zum Dauerbetrieb gedacht ist. Also: Das Gerät so aufstellen daß Luft zirkulieren kann und fertig. Vielleicht könnten Sie mal den Typ des Gerätes posten, dann kann man mal nachsehen was die Gebrauchsanleitung des Herstellers sagt.
Vielleicht kann einer der Rechtskundigen was zur Haftung sagen, da kenne ich mich nur laienhaft aus. Allerdings müßte m.E. nach jeder der ein elektrisches Gerät betreibt für einen eventuellen Schaden haften, oder?

Geschrieben am: 24 Mai 2008 - 06:14

klausfries

#3

    Neues Mitglied

  • Mitglieder
  • Pip
  • 3 Beiträge:
Hallo

Der Router ist ein Samsung 3010 Phone SL steht natürlich frei und wird zur Zeit auch nicht ausgeschaltet.
Die Wärmeentwickling würde ich als normal beschreiben, warm aber man kann anfassen.
Mein erster Router ist 3 Jahre ohne Unterbrechung gelaufen, ohne Probleme.

Rechtlich wäre interessant, ich vermute einen Trick um sich aus der Verantwortung zu schleichen wenn dann doch mal was brennt.

Geschrieben am: 24 Mai 2008 - 06:31

wannenkarl

#4

    Rechtsanwalt, Admin

  • Root Admin
  • PipPipPip
  • 827 Beiträge:
  • Gender:Male
[habe das Thema angepasst, damit man es bei einem vergleichbaren Problem wiederfindet]

Meines Erachtens sind Router immer auf Dauerbetrieb ausgelegt. Das gilt erst Recht für den von Ihnen geschilderten Fall. Es kämme ja auch keiner auf die Idee etwa den NTBA der Telekom abends immer auszuschalten. Was in der Betriebsanleitung steht dürfte daher missverständlich, falsch und unbeachtlich sein. Wenn der Router freisteht und sich keine Wärme staut dürfte das auch unproblematisch sein.

Wenn das Gerät bei üblicher Betriebstemperatur (dürfte bei 0 bis + 40 Grad Celsius Umgebungstemperatur liegen) Feuer fängt ist die Sache fehlerhaft. Der Hersteller haftet dafür verschuldensunabhängig nach dem Produkthaftungsgesetz auch für Schäden, die dadurch an anderen Gütern entstehen. siehe zur [url="http://www.luebeckonline.com/wiki/Produkthaftung"]Produkthaftung[/url]

Geschrieben am: 24 Mai 2008 - 07:45

Jens Liesegang