Jump to content


Zivilrechtlicher Vertrag unter Darlehensnehmern

#1

    Mitglied

  • Mitglieder
  • PipPip
  • 14 Beiträge:
guten morgen,

ich bin neu hier im forum, hoffe rat zu erhalten.
auf die seite bin ich gestossen, da ich auf der suche nach einem vertragsmuster bin.

folgender sachverhalt:

mein lebensgefährte und ich haben uns vor einigen tagen ein haus zu gleichen teilen erworben, d. h. im verhältnis 50/50.
das erschien uns am einfachsten zur verrechnung bei späterem aufwand.

zur finanzierung werden wir einen gemeinsamen darlehensvertrag abschließen.

beim eigenkapital ist es so, dass von mir ca. 2/3 des eigenkapitals kommen, von ihm ca. 1/3.

die banken sowie der notar sagten mir, dass dieses ein "standardfall" ist, ich solle das halt in einem privatrechtlichen vertrag mit meinem freund regeln. das sei nur ein 3-zeiler.

solch einen 3-zeiler suche ich nun.
oder schreiben wir nur wie folgt:

- käufer a und käufer b haben zu gleichen teilen mit notarurkunde xy das objekt xxx erworben.
- es wird klargestellt, dass käufer a xxx eigenkapital, käufer b xxx eigenkapital eingebracht hat.
- der gemeinschaftlich abgeschlossenen darlehensvertrag gliedert sich wie folgt auf:
- xxx eur des darlehens entfallen auf käufer a
- xxx eur des darlehens entfallen auf käufer b
- die verteilung der fremdkapitalzinsen des darlehens erfolgt analog der auf käufer a/b entfallenen darlehenshöhe, vgl. annuitätentabelle in der anlage

sollte käufer a oder b notleidend werden und seinen anteil des darlehens nicht mehr bedienen können, ist die komplette darlehenssumme durch die gesamtschuldnerische haftung der bank gegenüber vom anderen darlehensnehmer zu tragen. in diesem fall steht dem benachteiligten käufer ein höherer anteil des objektes zu, was notariell zu regeln ist.

falls käufer a oder b seinen anteil des hauses verkaufen möchte, steht dem eigentümer der anderen hälfte des hauses ein vorkaufsrecht zu.

ggf. noch regelung im todesfall eines käufers?


meine fragen gehen in folgende richtung:
a.) wo finde ich ein vertragsmuster für einen zivilrechtlichen vertrag? wie geht man vor?
b.) hat jemand erfahrung, ob das finanzamt es anerkennt, dass die schuldzinsen des darlehens nicht halbe-halbe getrennt werden (haus ist fremdvermietet), sondern entsprechend der anteile des darlehens, wie in unserer zivilrechtlichen vereinbarung niedergelegt?

vielen dank schon jetzt für antworten
gisela

Geschrieben am: 08 Juni 2008 - 09:52

kentschana

#2

    Rechtsanwalt

  • Administratoren
  • PipPipPip
  • 249 Beiträge:
  • Gender:Male
Guten Abend,

zu Teil a) der Frage muss ich leider passen. Die gewünschte Mustervorlage haben wir leider nicht im Bestand. Dafür kann ich Ihnen zu Teil b) bestätigen, dass das Finanzamt eine von den Eigentumsverhältnissen abweichende Geltendmachung von Schuldzinsen anerkennt, sofern dies vertraglich geregelt ist und solange die abweichende Verteilung sachlich nachvollziehbar ist.

Grüße,

Marco Rössel
Rechtsanwalt

Geschrieben am: 09 Juni 2008 - 04:54

Marco Rössel

#3

    Mitglied

  • Mitglieder
  • PipPip
  • 14 Beiträge:
super, vielen dank. diese antwort hilft schon sehr

Geschrieben am: 10 Juni 2008 - 05:53

kentschana