Jump to content


Grundsatzfrage zur Pfändung

#1

    Neues Mitglied

  • Mitglieder
  • Pip
  • 9 Beiträge:
Hallo Forum,

wie es immer so geht: jemand hört etwas vom Freund der Freundin, dessen Schwager, davon der Ex-Arbeitskollege hat gesagt ... :))
Auf so einem Wege habe ich gehört, dass Pfändungen bei Auszubildungen unzulässig seien. Stimmt das?

Der Fall: Meine Tochter ist Aubi. Sie hatte seinerzeit ihre Kfz-Versicherung nicht gezahlt. Mittlerweile hat die Versicherung einen Titel, den die GV jetzt eintreiben will. Ist das so Rechtens?

Vielen Dank für die zahlreichen Antworten. :)

MfG
Chris

Geschrieben am: 11 Juni 2008 - 02:25

Rossini

#2

    Rechtsanwalt

  • Administratoren
  • PipPipPip
  • 249 Beiträge:
  • Gender:Male
Hallo,

mir ist ein genereller Vollstreckungsschutz für Auszubildende nicht bekannt. Wie bei allen anderen Arbeitnehmern besteht aber Pfändungsschutz für ein Mindesteinkommen. Viele Auszubildende liegen unterhalb der Pfändungsfreigrenzen, so dass das Gehalt, jedenfalls zum größten Teil, nicht gepfändet werden kann. Beim zuständigen Amtsgericht kann man Pfändungsschutz für die Freigrenzen beantragen.

Mit freundlichen Grüßen,

Marco Rössel
Rechtsanwalt

Geschrieben am: 11 Juni 2008 - 04:31

Marco Rössel

#3

    Neues Mitglied

  • Mitglieder
  • Pip
  • 9 Beiträge:
Hallo,

ich bedanke mich herzlich für die schnelle Antwort!

Chris

Geschrieben am: 11 Juni 2008 - 07:29

Rossini