Jump to content


KFZ-Nutzungsvertrag

#1

    Neues Mitglied

  • Mitglieder
  • Pip
  • 4 Beiträge:
Hallo miteinander,

ich habe eine Frage in Bezug auf einen Dienstwagen für einen Mitarbeiter.

Hier gibt es ja auch einen Mustervertrag. In einem anderen Vertrag von einem Anwalt steht folgende Klausel:

[b]"Auf Privatfahrten ist die Mitnahme von Familienangehörigen, Dritten gestattet, von denen ein jeder eine
Haftungsausschlusserklärung zugunsten des Arbeitgebers zu unterzeichnen hat"[/b]

Fehlt das hier in dem Mustervertrag oder ist es in dem Anderen überflüssig?

Was könnten sich hinter dieser Formulierung für Risiken auf tun, wenn man diese weg läßt?
Praktisch gesehen ist diese Klausel ja völlig realitätsfremd und nicht durchführbar.

Danke im Voraus für die Antworten.

Viele Grüße,

Uwe

Geschrieben am: 19 August 2008 - 06:03

garfield

#2

    Rechtsanwalt

  • Administratoren
  • PipPipPip
  • 249 Beiträge:
  • Gender:Male
Guten Abend,

ich vermute, dass sich der Arbeitgeber gegen Ersatzansprüche wehren möchte, die gegen ihn als Fahrzeughalter gestellt werden könnten. Ich denke, dass diese Regelung aus Sicht des Arbeitgebers zwar die sicherste, aber eigentlich nicht praktikabel ist. Sinnvoller wäre es, dass sich der Mitarbeiter verpflichtet, den Arbeitgeber von solchen Ansprüchen freizustellen. Eine entsprechende Formulierung habe ich in unserem Mustervertrag ergänzt.

Grüße,

Marco Rössel
Rechtsanwalt

Geschrieben am: 20 August 2008 - 04:50

Marco Rössel