Jump to content


Erben einer Immobilie in Spanien

#1

    Neues Mitglied

  • Mitglieder
  • Pip
  • 3 Beiträge:
Meine Eltern, Vater Deutscher, Mutter Spanierin besitzten in Spanien eine Immobilie.
Um die Hohe Erbschaftssteuer zu umgehen, überlegen Sie jetzt schon die Immobilie an uns zu (3Kinder) zu übertragen. Ist das sinnvoll, oder was wäre die beste Lösung?
Vielen Dank für Ihre Antwort

Geschrieben am: 12 Januar 2009 - 11:58

kaho75

#2

    Mitglied

  • Mitglieder
  • PipPip
  • 12 Beiträge:
Guten Tag,

Nach spanischem Recht ist die Übertragung einer Immobilie durch Schenkung noch „teurer“, da bei der Schenkung einer Immobilie Schenkungssteuer anfällt und die Schenkungsteuer grundsätzlich keine Freibeträge vorsieht. In Spanien sind Schenkungen somit höher besteuert als Erbschaften.
Eine Lösung, die manchmal angewendet wird, um Steuern zu sparen, ist die Übertragung des sogenannten „nackten Eigentums“ (nuda propiedad) auf den zukünftigen Erben der Immobilie, während der zukünftige Erblasser sich ein lebenslanges Wohnrecht (usufructo vitalicio) vorbehält. Bei diesem Steuermodell wird aber oft vergessen, dass falls die Kinder als Inhaber des nackten Eigentums vor den Eltern sterben, sowieso Erbschaftsteuer anfällt, gleich wer der Erbe ist.

Eine andere Steuersparmöglichkeit besteht in der Errichtung einer spanischen „GmbH“, in welche die Immobilie eingebracht wird

Andererseits ist ebenso empfehlenswert, in Spanien ein notarielles Testament in Bezug auf das in Spanien befindliche Vermögen zu errichten. Die Umschreibung der Immobilie wird wesentlich weniger kompliziert. Im diesem Fall sollte man aber einen Notar zu suchen, der mit beiden Rechtsystemen vertraut ist, um zu vermeiden, dass das in Spanien errichtete Testament dem deutschen Testament widerspricht.

In ihrem Fall kann eine alle Gesichtspunkte abdeckende Beantwortung nur im Rahmen einer kostenpflichtigen Beauftragung gewährleistet werden. Wenn Sie hieran interessiert sind, würde es uns freuen, Ihnen die entsprechende rechtliche Beratung zu leisten.

Sonia Garcia Ballarin
Abogada LL.M.

Geschrieben am: 13 Januar 2009 - 12:06

Sonia Garcia