Jump to content


Privatentnahme

#1

    Neues Mitglied

  • Mitglieder
  • Pip
  • 6 Beiträge:
  • Gender:Female
Hallo!

Ich habe mich im Januar als Kleinunternehmerin selbstständig gemacht.
Die ersten Kosten habe ich durch Privateinlage bezahlt.

Hier nun meine Fragen dazu:
Wann und wie oft ist eine Privatentnahme erlaubt?
Gibt es da Limits?
Wie wird das in der Einnahmen-Ausgaben-Rechnung bzw. Einnahmen-Überschuss-Rechnung beim Finanzamt ausgewiesen?

Vielen Dank im voraus für Ihre Antwort?

Geschrieben am: 13 März 2009 - 01:29

Sabine

#2

    Steuerberater, LÜBECK

  • Administratoren
  • PipPipPip
  • 34 Beiträge:
  • Gender:Male
Hallo!

Entnahmen sind eine weites Feld. Eine allumfassende Antwort kann ich Ihnen nicht geben, aber vielleicht helfen Ihnen schon die nachfolgenden allgmeinen Informationen.

Entnahmen sind Wertabgaben aus dem Betrieb zu außerbetrieblichen Zwecken. Eine Entnahme liegt z.B. vor, wenn der Betriebsinhaber seinem Sohn ein zum Betriebsvermögen gehörendes Kraftfahrzeug schenkt oder wenn er Bargeld aus der Betriebskasse zu privaten Einkäufen verwendet. Gegenstand einer Entnahme kann auch eine betriebsfremde Nutzung von Wirtschaftsgütern des Betriebsvermögens sein (z. B. die Benutzung eines Betriebsfahrzeugs für private Fahrten des Betriebsinhabers).

Gewinnermittlung
Ebenso wie Einlagen stellen Entnahmen keinen betrieblichen Geschäftsvorfall dar. Deshalb sind sie grds. gewinnneutral über das Kapitalkonto zu buchen. Ruhen allerdings in dem entnommenen Wirtschaftsgut stille Reserven, so werden diese bei der Entnahme als Entnahmegewinn steuerlich erfasst.
Die buchmäßige Behandlung von Einlagen und Entnahmen beruht auf dem einkommensteuerrechtlichen Gewinnbegriff. Hiernach ist Gewinn der "Unterschiedsbetrag zwischen dem Betriebsvermögen am Schluss des Wirtschaftsjahrs und dem Betriebsvermögen am Schluss des vorangegangenen Wirtschaftsjahrs, vermehrt um den Wert der Entnahmen und vermindert um den Wert der Einlagen" (§ 4 Abs. 1 Satz 1 EStG). Durch die Korrektur des Buchführungsergebnisses um den Wert der Entnahmen und Einlagen werden außerbetriebliche Vermögensänderungen ausgeschieden.

Übersteigen die Entnahmen den Gewinn kann es unter bestimmten Voraussetzung zu einer Beschränkung von Schuldzinsen führen, sogenannte Überentnahmen.

Geschrieben am: 13 März 2009 - 03:31

Bruno