Jump to content


Kaufvertrag

#1

    Mitglied

  • Mitglieder
  • PipPip
  • 24 Beiträge:
Guten Tag!

15.05.2009: Angebot eines Produkts aus der Agrartechnik ca. 10.000,--EUR, Lieferzeit 6-12 Wochen
20.05.2009: Mündliche Auftragserteilung beim Händler
20.05.2009: Kaufantrag und Auftragsbestätigung vom Händler. LF: schnellstmöglich

Problemstellung:

05.06.2009: Telefonischer Anruf des Händlers, will ca. EUR 2.000,-- höheren Preis, weil (angeblich) er von seinem Vertreter
eine falsche Preisvorgabe bekommen hat.

Frage: Muss der Käufer den erhöhten Preis bezahlen und wie ist hier die rechtliche Vertragssituation?

Besten Dank für Ihre Information.



kumara

Geschrieben am: 09 Juni 2009 - 03:40

kumara

#2

    Rechtsanwalt

  • Administratoren
  • PipPipPip
  • 249 Beiträge:
  • Gender:Male
Guten Tag,

nach meinem Verständnis dürfte wohl ein Kaufvertrag über 10.000 EUR bestehen. Ob der Händler diesen Vertrag wegen Irrtums wirksam angefochten hat, kann ich aber nicht abschließend beurteilen: Fraglich ist aber bereits, ob überhaupt ein die Anfechtung rechtfertigender Irrtum vorliegt. Außerdem hätte eine Anfechtung unverzüglich nach Kenntniserlangung erfolgen müssen.

Mit freundlichen Grüßen,
Marco Rössel

Geschrieben am: 10 Juni 2009 - 09:41

Marco Rössel