Jump to content


VSt umbuchen

#1

    Neues Mitglied

  • Mitglieder
  • Pip
  • 1 Beiträge:
Bei einer Betriebsprüfung im letzten Jahr entdeckten die Prüfer einige Rechnungen, die nicht ganz korrekt waren. Deshalb durfte mein Chef die Vst. auf den Rechnungen nicht geltend machen. Wir haben diese Rechnungen berichtigt und an das Finanzamt zugeschickt. Diese Woche bekamen wir ein Schreiben vom Finanzamt.

Das FA schreibt:

Die Vorsteuern i.H.v. ..... € kann im Umsatzsteuer-Voranmeldungszeitraum März 2009 (die Ust-Voranmeldung wird quartalsweise abgegeben) geltend gemacht werden. Reichen Sie eine entsprechende berichtigte Umsatzsteuer-Voranmeldung beim Finanzamt ein. Ich habe beim FA angerufen und gefragt wie ich es machen soll. Man sagte mir, dass ich die Vst im letzten Jahr umbuchen müsste.
Nun weiß ich aber nicht, wie ich die Umbuchungen durchführen soll. (Skr03, Lexware)?

Würde mich auf eine Antwort freuen.

Geschrieben am: 05 Juli 2009 - 07:37

aksa

#2

    Steuerberater, LÜBECK

  • Administratoren
  • PipPipPip
  • 34 Beiträge:
  • Gender:Male
Das Finanzamt hat in der Tat Recht. Durch die Untersagung des Vorsteuerabzugs im Vorjahr muss die nicht abzugsfähige Vorsteuer umgebucht werden. Sie müssen wie folgt im Vorjahr buchen:

# 1548 Vosteuer im Folgejahr abziehbar an # 1576 Vorsteuer (19%). Durch diese Buchung muss sich der Saldo des Vorsteuerkontos # 1576 verringern. Nun sollten Sie den Jahresendsaldo in das neue Jahr vortragen, da das Konto # 1548 ein Bestandskonto ist. Anschließend können Sie im Buchungsvorlauf für den Monat März 2009 die oben genannte Buchung einfach umdrehen und den Vorsteueraufwand berichtigen: # 1576 Vorsteuer (19%) an # 1548 Vorsteuer im Folgejahr abziehbar.

Der Anfangsbestand des Kontos # 1548 hats sich nun neutralisiert und der Saldo ist 0,00 EUR.

Bei der Übermittlung der berichtigten Voranmeldung dürfen Sie die "1" in der Zeile 13 nicht vergessen.

Viele Grüße

Geschrieben am: 06 Juli 2009 - 02:56

Bruno