Jump to content


Kündigung Mietvertrag durch Vermieter

#1

    Neues Mitglied

  • Mitglieder
  • Pip
  • 1 Beiträge:
Hallo,

ist es notwendig, dass eine Kündigung seitens des Vermieters (außerordentlich oder ordentlich) durch einen rechtsanwalt erfolgen muss? wenn nicht, wer ist für die gebührenrechnung des anwalts zahlungsverpflichtet?

Geschrieben am: 13 August 2009 - 11:50

surrealistic

#2

    Rechtsanwalt, Admin

  • Root Admin
  • PipPipPip
  • 827 Beiträge:
  • Gender:Male
Es gibt keine rechtliche Grundlage dafür, dass eine Kündigung durch einen Rechtsanwalt erfolgen muss. Wenn der Vermieter einen Anwalt mit der Kündigung beauftragt muss er auch dessen Kosten tragen. Für einen Kostenerstattungsanspruch gegenüber dem Mieter sehe ich grundsätzlich keine Grundlage in Form einer Geschäftsführung ohne Auftrag (da fehlt es am Interesse des Mieters, dass der Vermieter sich um die Kündigung kümmert) noch in Form eines Schadenersatzanspruches. Wenn sich der Mieter allerdings in Zahlungsverzug befindet sind die Anwaltskosten erstattbarer Verzugsschaden.

Geschrieben am: 14 August 2009 - 07:53

Jens Liesegang

#3

    Neues Mitglied

  • Mitglieder
  • Pip
  • 1 Beiträge:
  • Gender:Male
  • Location:Burghausen
Ich kann meinem Kollegen nur recht geben. Anders als bei Prozessen, wo wegen einer bestimmten Sache oder wegen eines bestimmten Streitwerts eine wirksame Erklärung nur vom Anwalt abgegeben werden kann, ist das bei einer Kündigung eines Mietvertrags nicht der Fall. Der Vertrag ist von zwei Parteien geschlossen worden, diese haben es auch in der Hand, sich vom Vertrag zu lösen, wenn die Voraussetzungen gegeben sind. Bei komplizierten Fragen oder Sachverhalten oder Unklarheiten im Vertrag empfiehlt sich eine anwaltliche Beratung vor der Kündigung.

Matthias Lotz (www.steulo.com)

Geschrieben am: 14 August 2009 - 12:53

MatthiasLotz