Jump to content


Lieferverzug, Rücktritt, Nachfrist

#1

    Neues Mitglied

  • Mitglieder
  • Pip
  • 2 Beiträge:
Ich habe vor 1 Monat Ware bei einem Online Großhändler erworben, eine Bestellbestätigung
so wie die Kontodaten und den Gesamtbetrag per e-Mail erhalten und auch per Vorkasse (Ueberweisung) bezahlt.
Dies war der zweite Einkauf, beim ersten (vor ca. 1 Jahr) gab es keine Probleme.
Die Ware ist bis dato nicht eingetroffen, ich versuche nun seit 1 Woche mit dem Händler
in Kontakt zu treten per Mail und telefonisch. Per Mail erfolge keine Reaktion, am Telefon
erreichte ich den Inhaber 1 x und er sicherte mir zu mich in 1 Stunde zurückzurufen.
Dieser Rückruf erfolgte nicht und unter beiden Telefonnummern erreiche ich auch
niemanden mehr. Der Online Shop hat keine AGB´s hinterlegt. Offensichtlich gibt es hier
auch die Möglichkeit die Ware abzuholen, das Lager ist aber viel zu weit entfernt um dort hinfahren zu können.
(Österreich - Mainz). Nun meine Frage - was hab ich für Möglichkeiten ? Nachfrist setzen ? Vertragsrücktritt ?
Schadenersatz ? Betrugsanzeige ? Wer kann mir Infos geben ?
PS: Bin Kleinunternehmer und verkaufe die Ware in einem Laden (kein Onlinehandel)

Geschrieben am: 13 September 2010 - 11:56

milesaway

#2

    Rechtsanwalt, FA für gewerblichen Rechtsschutz

  • Administratoren
  • PipPipPip
  • 51 Beiträge:
  • Gender:Male
Hallo Miles away,

Sie sollten - wenn nicht schon geschehen - zunächst den Verkäufer auffordern den Vertrag unter Frist von 2 Wochen durch Lieferung zu erfüllen. Danach befindet der Verkäufer sich in Verzug. Sie haben dann die Wahl: Klage auf Erfüllung (Lieferung der Ware) oder z.B. Rücktritt vom Kaufvertrag und/oder Schadensersatz.

Daneben ist eine Strafanzeige wegen Betruges tatsächlich überlegenswert. Das Verhalten spricht jedenfalls für einen entsprechendenVerdacht. Möglicherweise sind Sie ja auch nicht der einzige der "betrogen" wurde.

Geschrieben am: 14 September 2010 - 07:29

Wittmaack
S.Wittmaack
Rechtsanwalt

#3

    Neues Mitglied

  • Mitglieder
  • Pip
  • 2 Beiträge:
Hallo Wittmaack,
ich bedanke mich herzlich für die schnelle Antwort !
Sie haben mir damit schon sehr geholfen.
Ich werde die Aufforderung zur Lieferung innerhalb 14 Tagen heute per Mail absenden (genügt das per e-Mail) ?
Muss ich mich dazu auf einen Paragraphen oder einen Gesetzestext berufen ?
Sollen meine Kontodaten auch auf das Schreiben (falls die Ware nicht verfügbar ist wegen Rückzahlung) ?
Muss ich sofort hinzufügen, dass ich bei Nichterrfüllung vom Vertrag zurücktrete - Klage einreiche - bzw. Schadenersatz fordere oder genügt es wenn ich das dann in 14 Tagen mache ?
Wäre es vielleicht überlegenswert, das selbe in Briefform (mit Rückschein) zu senden ?

Fragen über Fragen - bitte um Verzeihung aber abgesehen davon, dass ich mich mit dem deutschen Recht
nicht auskenne ist mir sowas bisher noch nicht passiert.

Vielen Dank für Ihre Bemühungen.

Geschrieben am: 14 September 2010 - 12:32

milesaway