☎ 069 71 67 2 67 0
US  EU  ES

Zahlungsklage wegen Mietzins

 Amtsgericht ______________________

- Abteilung für Mietsachen -

Klage

des Herrn (...),  Anschrift

Kläger,

Prozessbevollmächtigter:  Rechtsanwalt __________,

 ________

gegen

__________

Beklagte,

wegen:  Mietzins

vorläufiger Streitwert: EUR ______

Namens und in Vollmacht des Klägers erhebe ich Klage und werde beantragen:

1. Der Beklagte wird verurteilt, an den Kläger EUR ____ nebst 10,5% Zinsen aus EUR _____ seit dem _____ sowie weiteren 10,5% Zinsen aus EUR ______ seit dem ______ zu zahlen.

2. Die Beklagten tragen die Kosten des Rechtsstreits als Gesamtschuldner.

Es wird angeregt, einen frühen ersten Termin zu bestimmen. Sofern das Gericht das schriftliche Vorverfahren anordnet, wird für den Fall der Fristversäumnis beantragt, ohne mündliche Verhandlung, die Beklagte durch

Versäumnisurteil

zu verurteilen.

Begründung:

I.

Der Kläger macht mit der Klage einen restlichen Mietzins für den Monat _____ und eine ausstehende Forderung aus der Nebenkostenabrechnung für _____ sowie Mahngebühren geltend.

1.)

Der Kläger ist Eigentümer der Räumlichkeiten in der Anschrift

Die Beklagte mietete am ______ mit Laufzeitbeginn zum ________ vom Kläger die im Antrag zu 1 bezeichnete Wohnung zu einem monatlichen Mietzins in Höhe von EUR ____ zuzüglich einer monatlichen Nebenkostenvorauszahlung in Höhe von EUR ____ (§ 3 des Mietvertrages).

Beweis:   Mietvertrag vom _______ in Kopie (Anlage K 1).

Zusätzlich wurde zwischen den Parteien eine Vereinbarung mit selbem Datum abgeschlossen. Hiernach hatte der Kläger bestimmte Sanierungsarbeiten in der vermieteten Wohnung durchzuführen. Im Hinblick hierauf wurde der Mietzins in Höhe von EUR _____ bis zu einem Sanierungsaufwand des Klägers von EUR _____ vereinbart. Für jede EUR _______ Mehrkosten bezüglich der Sanierung des Klägers wurde eine Erhöhung des Mietzinses um EUR _____ pro Monat vereinbart.

Beweis:   Vereinbarung vom ________ in Kopie (Anlage K 2).

Seitens des Klägers sollten bei Einhaltung dieser Frist die Kosten der von den Beklagten zu verarbeitenden Materialien übernommen werden. Die vereinbarten Arbeiten wurden jedoch von den Beklagten auch nach Gewährung einer Verlängerungsfrist durch den Kläger bis zum _______ nicht durchgeführt.

Nach § 4 Ziff. 1 des Mietvertrages haben die Beklagten monatlich im Voraus, spätestens am dritten Werktag eines Monats, die Grundmiete zuzüglich der Nebenkosten auf das Konto des Klägers zu zahlen.

Beweis:   Wie zuvor.

Im Monat _____ erfolgten seitens der Beklagten keinerlei Zahlungen. Die im Juni gezahlten EUR ______ setzen sich zusammen aus dem Mietzins für ______ in Höhe von EUR ______ sowie einem anteiligen Mietzins für den Monat ______ in Höhe von EUR ______ . Für den Monat ________ ist daher ein Restbetrag in Höhe von EUR _______ noch nicht gezahlt.

2.)

Mit Datum vom ______ legte der Kläger den Beklagten die Nebenkostenabrechnung für das Jahr _____ vor.

Beweis:   Nebenkostenabrechnung für ______ in Kopie (Anlage K 3).

Die darin enthaltenen Gesamtkosten belaufen sich auf EUR _____, worauf die Beklagten für die Monate September _____ bis ______ eine Vorauszahlung in Höhe von EUR ______ geleistet haben. Für den sich daraus ergebenden Restbetrag in Höhe von EUR _____ ist von dem Kläger eine Zahlungsfrist zum ______ gesetzt worden.

Beweis:   Mahnschreiben des Klägers vom ________ in Kopie (Anlage K 4)

Die Zahlung dieses Betrages wurde jedoch von den Beklagten bis zum heutigen Tage nicht geleistet, so dass er ebenfalls mit dieser Klage geltend gemacht wird.

3.)

Die ebenfalls geltend gemachten Kosten in Höhe von EUR _____ sind Mahngebühren. Diese resultieren aus der verspäteten Zahlung des Mietzinses für den Monat ______ seitens der Beklagten. Nach dem Zahlungsverzug wurden die Beklagten durch den Kläger mit Schreiben vom _______ zur Zahlung des Restmietzinses bis zum _______ angemahnt.

Beweis:   wie zuvor

Zahlung erfolgte bislang nicht. Mithin ist Klage geboten.

4.)

Der Kläger nimmt ständig Bankkredit in einer die Klageforderung übersteigenden Höhe in Anspruch, den er bei rechtzeitigem Zahlungseingang entsprechend zurückgeführt hätte. Für diesen Bankkredit muss der Kläger seit _______ einen Zinssatz von 10,5% zahlen.

Beweis:   Vorlage einer Bankbescheinigung im Bestreitensfalle.

II.

Der Anspruch auf Zahlung des Mietzinses für ______ und auf Zahlung der Nebenkosten für _______ beruht auf § 3 des Mietvertrages.

Die Mahnkosten und deren Höhe beruhen auf § 4 Ziff. 4 des Mietvertrages.

Verzug hinsichtlich der geschuldeten Miete für die Räumlichkeiten tritt jeweils mit Verstreichen der in § 4 des Mietvertrages genannten Zahlungsfrist ein, ohne dass es einer gesonderten Mahnung bedarf.

Hinsichtlich der Nebenkosten in Höhe von EUR ________ und der Mahngebühr in Höhe von EUR _______ befinden sich die Beklagten spätestens mit dem Ablauf der Zahlungsfrist ab dem _________ im Verzug.

Nach alledem sind die Beklagten antragsgemäß zu verurteilen. Eine beglaubigte und eine einfache Abschrift liegen bei.

Rechtsanwalt

Dieses Dokument kaufen

9,80 EUR (zzgl. MwSt.)

 Dieses Dokument jetzt kaufen

Unbegrenzter Dokumenten-Zugang

49,00 EUR (zzgl. MwSt.)
einmalig, kein Abo, zeitlich unbeschränkt

Zugang zu allen Dokumenten kaufen

Informationen zur Musterdatenbank

Sie haben bereits einen Zugang? Melden Sie sich bitte hier an.



Hier sehen Sie eine Dokumentenvorschau. Die unkenntlich gemachten Bereiche können Sie nach dem Kauf des Dokumentes oder des Komplettzugangs sehen.

Kostenloses Hilfe-Forum: Unsere Anwälte beantworten gern Ihre Fragen zu "Zahlungsklage wegen Mietzins" in unserem HilfeForum.

Sofort downloaden und anpassen: Alle Verträge können Sie gleich nach dem Kauf in den üblichen Programmen (z.B. Word) bearbeiten und anpassen.

Kompetente Beratung durch unsere Rechtsanwälte: Falls Sie das Dokument "Zahlungsklage wegen Mietzins" oder einen anderen Vertrag bzw. Vorlage anwaltlich anpassen wollen stehen Ihnen unsere Rechtsanwälte gern zur Verfügung. Fragen Sie uns nach einem Kostenvoranschlag!