☎ 069 71 67 2 67 0
US  EU  ES

Künsterexklusivvertrag mit Produzent

Zwischen

(im folgenden "Künstler" genannt)

und

(im folgenden "Produzent" genannt)

wird folgendes vereinbart:

1. Vertragsgegenstand

Gegenstand dieses Vertrages ist die Aufnahme von musikalischen Darbietungen des Künstlers ("Vertragsaufnahmen") die unter anderem durch die Herstellung und den Vertrieb von Tonträgern und/oder Bildtonträgern aller Art, durch die Verwertung von Nebenrechten, sowie durch die nicht physische Weitergabe, sog. E-Commerce bzw. M-Commerce, exklusiv ausgewertet werden sollen. Hierzu wird der Künstler nach den Bestimmungen dieses Vertrages schutzfähige Darbietungen zum Zwecke der Aufnahme vortragen. Der Künstler überträgt die hierfür erforderlichen Rechte auf den Produzenten.

Weiterhin ist Gegenstand des Vertrages die öffentliche Vermarktung des Künstlers durch Organisation und Management von Auftritten, Tourneen und anderer geeigneter Werbemaßnahmen.

Die Verwertung im Rahmen dieses Vertrages erfolgt ausschließlich unter dem Namen des Künstlers, der wie folgt wiedergegeben ist:

_____________

2. Vertragsdauer

Dieser Vertrag ist für die Dauer von zwei Jahren ab Vertragsunterzeichnung geschlossen. Bei nicht gleichzeitiger Vertragsunterzeichnung ist das Datum der Vertragsunterzeichnung durch den Produzenten maßgebend.

Dem Produzenten wird ein dreimaliges Optionsrecht auf Verlängerung des Vertrages um jeweils ein weiteres Jahr eingeräumt.

Das Optionsrecht verfällt, wenn es nicht schriftlich spätestens zwei Monate vor dem jeweiligen Vertragsende ausgeübt wird. Für die Rechtzeitigkeit der Optionsausübung ist das Datum der Absendung der Ausübungserklärung an die dem Produzenten zuletzt bekanntgegebene Adresse des Künstlers maßgebend.

Bei vorzeitigem Rechterückfall oder Unwirksamkeit dieses Vertrages, bleiben Lizenzverträge, welche der Produzent mit Dritten geschlossen hat, mit der Maßgabe wirksam, dass der Künstler anstelle des Produzenten in diese Verträge eintritt.

3. Produktionsumfang

Der Künstler wird pro Vertragsperiode an der Aufnahme einer Anzahl neuer, bisher unveröffentlichter Studioproduktionen in künstlerisch und technisch einwandfreier Qualität mitwirken, wie sie für die Herstellung eines Albums inklusive Singles (Vertragsaufnahmen) erforderlich ist. Die Auswahl der aufzunehmenden Aufnahmen wird zwischen den Parteien des Vertrages einvernehmlich getroffen.

Unter einem Album verstehen die Vertragsparteien mindestens 12 Titel inklusive Singleauskopplungen. Singles bzw. Singleauskopplungen verstehen sich jeweils inklusive B-Seite und erforderliche (Re-)mixe. Alle Aufnahmen bedürfen der Abnahme durch den Produzenten.

Auf Anforderung des Produzenten wird der Künstler an weiteren Vertragsaufnahmen zu den Bedingungen dieses Vertrages mitwirken.

Der Produzent wird jeweils rechtzeitig mit dem Künstler den Aufnahme-Ort, das Datum und die Aufnahme-Zeit verabreden. Sollte bei dem Versuch der Abrede keine Einigung zustande kommen, kann der Produzent eine verbindliche Entscheidung hierzu treffen. Künstler hat sich an diese Entscheidung zu halten.

Nach Durchführung der jeweiligen Aufnahmen werden sich die Parteien die Aufnahmen anhören. Sollten die Aufnahmen nach Ansicht des Produzenten und/ oder des Künstlers technisch oder künstlerisch nicht den notwendigen Anforderungen einer erfolgreichen Verwertung genüge tun, kann die Wiederholung der Aufnahme verlangt werden, bis ausreichend qualitative Aufnahmen vorliegen.

Der Produzent ist berechtigt, mit dem Künstler Tonaufnahmen unter Nutzung von Live-Mitschnitten und "Best of..."-Alben auch über den vorgenannten Produktionsrahmen hinaus herzustellen (sog. Zusatz­produktionen). Derartige Zusatzproduktionen gelten nicht als Optionsausübung und können vom Produzenten zu den Bedingungen dieses Vertrages verwertet werden.

4. Exklusivität

Der Künstler verpflichtet sich, die vertragsgegenständlichen Aufnahmen innerhalb von 10 Jahren ab Veröffentlichung des letzten vertragsgegenständlichen Produkts dieses Vertrags selbst oder durch Dritte nicht erneut aufzunehmen (Titelexklusivität), es sei denn dass der Tonträgerhersteller die Aufnahme aus seinem Katalog streicht oder über einen Zeitraum von 8 Monaten keine Verwertungserlöse erzielt.

Der Künstler verpflichtet sich außerdem, während der Laufzeit dieses Vertrages, inklusive jeder Verlängerung, Aufnahmen nicht unter dem Namen des Künstlers oder einem anderen Künstlernamen, nicht als Mitglied einer Gruppe oder ohne Namen selbst auf Tonträgern zu veröffentlichen oder durch Dritte veröffentlichen zu lassen (Persönliche Exklusivität).

5. Rechtseinräumung

(1) Der Künstler überträgt dem Tonträgerhersteller das ausschließliche, inhaltlich unbeschränkte und übertragbare Recht, die während der Dauer der persönlichen Exklusivbindung aufgenommenen Darbietungen auf Tonträger weltweit auszuwerten. Zur Sicherung der Ausschließlichkeitsverpflichtung aus diesem Vertrag überträgt der Künstler auch alle Rechte und Ansprüche, die durch seine Darbietungen bei etwaigen Bild- und Schallaufnahmen und Mitschnitten Dritter entstehen.

(2) Die Rechtsübertragung schließt insbesondere das Recht zur Aufnahme und Verbreitung von Tonträgern aller Art(insbesondere Schallplatte, Tonband, Musikkassette, Compactdisc, DAT-Kassetten, Minidisc, Multi-Opticaldisc, CD-ROM, CD-I, CD-Plus/CD-Enhanced/CD-Extra/Blueray, SACD, DVD, Diskette, Speicherchip, Speicherkarte), in jeder Konfiguration (Single/Maxi-Single/Einfach-, Doppel-, Mehrfach-Album) und unter Anwendung aller technischer Verfahren mit ein. Der Tonträgerhersteller ist berechtigt, die Tonaufnahme des Künstlers mit Aufnahmen anderer Künstler auf Tonträgern (Kopplungsrecht) sowie zur Herstellung eines Films, Multimediaproduktes oder anderer optisch-akustischer Produkte umfassend auszuwerten oder auswerten zu lassen.

(3) Der Künstler überträgt dem Tonträgerhersteller das Recht zur Auswertung der Musikaufnahmen in Ton- und Werbefilmen, Werbeframes im Internet, zur Herstellung von Musik-Videoclips, Multimediawerken (z. B. Computerspiele, Internet-Applikationen) und sonstigen analogen und digitalen Bild-Tonträgern und/oder Datenträgern jeder Art und in allen Formaten gemäß des vorstehenden Absatzes.

(4) Die Rechtsübertragung umfasst auch die Online-Rechte, d. h. das Recht zur öffentlichen Zugänglichmachung, insbesondere zum Einspeisen und Abspeichern in analogen und/oder digitalen Datenbanken und Datennetzen (z. B. Internet) oder Telekommunikationsdiensten und die Verbreitung auf diesen Wegen mit dem Zweck, den Vertragsgegenstand den betreffenden Nutzerkreisen durch individuellen Abruf entgeltlich oder unentgeltlich zugänglich zu machen.

(5) Der Tonträgerhersteller ist berechtigt, unter Wahrung der Künstlerpersönlichkeitsrechte die Vertragsaufnahmen zu bearbeiten und umzugestalten, insbesondere durch Verwertung von Teilen oder Ausschnitten, auch durch Vergabe von Sampling-Lizenzen, zur Herstellung von Remixen oder zur interaktiven Nutzung durch Dritte.

(6) Die Entscheidung darüber, in welcher Erscheinungsform ein Bild-Tronträger mit Darbietungen des Künstlers veröffentlicht wird, unterliegt einem Einspruchsrecht des Künstlers, welches erschöpft ist, wenn der Tonträgerhersteller dem Künstler vor der Veröffentlichung Gelegenheit gibt, Einwendungen geltend zu machen, und die zur Veröffentlichung bestimmte Gestaltung des Bild-Tonträgers nach ihrem vermittelten Gesamteindruck nicht geeignet ist, das Ansehen oder den Ruf des Künstlers zu gefährden. Sind mehrere Künstler an der Darbietung künstlerischer Leistungen, die auf dem Bild-Tonträger verkörpert sind, beteiligt, haben sie bei der Ausübung ihres Einspruchsrechtes aufeinander angemessene Rücksicht zu nehmen. Die Entscheidung darüber, ob ein Bild-Tonträger mit Darbietungen des Künstlers veröffentlicht wird, obliegt allein dem Tonträgerhersteller.

(7) Dem Künstler steht es frei, von ihm abgeleitete Nutzungsrechte durch die Gesellschaft für Leistungsschutzrechte (GVL) im Rahmen des von dieser Verwertungsgesellschaft praktizierten Wahrnehmungsvertrages wahrnehmen zu lassen.

(8) Der Künstler steht dafür ein, dass die vertragsgegenständlichen Leistungsschutzrechte Bestand haben, dass er über die dem Tonträgerhersteller übertragenen Rechte verfügen kann, dass Rechte Dritter davon nicht berührt werden und durch die Veröffentlichung der Vertragsaufnahmen gesetzliche Bestimmungen, insbesondere der Straf-, Jugendschutz- und Wettbewerbsgesetze nicht verletzt werden. Der Künstler verpflichtet sich, von Dritten eingespieltes Klangmaterial (Licks), auch wenn dieses von ihm selbst bearbeitet wurde, nur nach schriftlicher Zustimmung des Tonträgerherstellers zu verwenden. Der Künstler steht auch dafür ein, dass er richtige und vollständige Angaben über die mitwirkenden Künstler und die zur Interpretation gelangten Musikwerke sowie die von ihm für die Werbung zur Verfügung gestellten Bild- und Textmaterialien gemacht hat bzw. machen wird. Dem Künstler hat dafür Sorge zu tragen, dass der zweckentsprechenden Verwendung der von ihm für die Werbung zur Verfügung gestellten Bild- und Textmaterialien Rechte Dritter nicht entgegenstehen, bzw. hat dies unmittelbar nach Kenntniserlangung dem Tonträgerhersteller mitzuteilen.

6. Lizenzen

Die Lizenzen betragen 50 %

- des jeweiligen Händlerabgabepreises auf 100 % der verkauften, bezahlten und nicht retournierten Tonträger (Grundlizenz)

- der Nettoerlöse des Produzenten aus der Vergabe von Lizenzen an Sub-Lizenznehmer.

- der beim Produzenten eingehenden Nettoerlöse aus der Vergabe von Lizenzen an Sub-Lizenznehmer für Kopplungen, Synchronisationsrechte und allen weiteren Verwertungsarten, soweit für diese keine andere Lizenzbeteiligung geregelt ist.

Boni, Skonti und Rabatte sowie Platzierungsrabatte und Werbekostenzuschüsse an den Handel sind vom Händlerabgabepreises abzuziehen oder können in lizenzfreie Mengen umgerechnet werden. Lizenzfrei sind Promotiontonträger, Freiexemplare an den Handel, Ausverkaufstonträger und Abbauverkäufe aus Lagerüberbeständen.

7. Abrechnung

Der Künstler ist verpflichtet, schriftlich einen Empfangsberechtigten zu benennen, an den bis zu einer schriftlichen Änderungsmitteilung Abrechnungen und Zahlungen mit befreiender Wirkung geleistet werden können.

Der Produzent zahlt die gesetzliche Mehrwertsteuer bezüglich Zahlungen unter diesem Vertrag, wenn der Künstler nachweist, umsatzsteuerpflichtig zu sein. Der Künstler ist für alle steuerlichen Belange im Zusammenhang mit Zahlungen aus diesem Vertrag selbst verantwortlich.

Abrechnung erfolgt halbjährlich zum 30. Juni und 31. Dezember eines Jahres. Die Zahlung binnen 30 Tagen nach Abrechnung. Von Lizenznehmern abgerechnete Lizenzeinnahmen aus der Auswertung vertragsgegenständlicher Produktionen werden nach Zahlungseingang mit der nächstfolgenden Abrechnung abgerechnet und gezahlt. Unterschreitet die Abrechnungssumme in einer Abrechnungsperiode EUR 50,-, so wird keine Abrechnung erteilt, jedoch der Betrag der nächsten Abrechnung hinzugefügt.

8. Werbung, Promotion-Management

Der Produzent wird für die Verwertung der Vertragsaufnahmen mit der Person und dem Namen des Künstlers Werbung in Wort und Bild machen. Der Künstler wird den Produzenten hierbei unterstützen, insbesondere unentgeltlich und uneingeschränkt für Werbe- und Promotionzwecke (z. B. Interviews, Autogrammstunden, Fernsehauftritte, etc.) und für die Erstellung von geeigneten Bild- und Fotomaterial zur Verfügung stehen sowie bei der Erstellung erforderlicher biographischer Unterlagen behilflich sein.

Der Künstler wird bei Fernsehauftritten und sonstigen öffentlichen Darbietungen die unter diesen Vertrag fallenden Titel bevorzugen.

Alle hierfür vom Produzent gezahlten Kosten sind nur mit Honoraren von Fernseh- und Rundfunkanstalten, Tourneeveranstaltern usw. zu 100 % verrechenbar. Der Künstler ermächtigt den Produzenten die entsprechenden Verträge mit TV-Anstalten etc. abzuschließen und tritt hiermit zum Zwecke der Verrechenbarkeit seine Ansprüche auf derartige Honorare bis zur Höhe des jeweiligen Saldos unwiderruflich an den Produzenten ab. Der Produzent nimmt diese Abtretung an.

Der Produzent managet den Künstler auf exklusiver Basis. Alle Auftritte werden über den Produzenten vermittelt. Er erhält dafür für die Dauer dieses Vertrages 50 % von allen Einnahmen des Künstlers. Hierzu zählen u. a. Auftrittsgagen, Werbeeinnahmen, etc.. GEMA- Einnahmen sind davon ausgenommen.

Für die Mitwirkung des Künstlers an Werbe- und Promotionmaßnahmen, die durch den Produzenten veranlasst worden sind, erhält der Künstler eine Aufwandsentschädigung. 

9. Merchandising

Der Künstler überträgt dem Produzenten für die Dauer dieses Vertrages das ausschließliche und übertragbare Recht zur kommerziellen und nicht kommerziellen Auswertung sogenannter Merchandisingrechte durch den Produzenten selber oder durch Sub-Lizenznehmer. Das Merchandisingrecht im Sinne dieser Vereinbarung ist zu verstehen als das Recht zur Herstellung von Waren jeglicher Art (wie z.B. Postern, T-Shirts, Sweatshirts, Kalendern etc., wobei die Aufzählung keinen abschließenden Charakter hat) unter Verwendung des Namens und/oder Abbildungen des Künstlers, Faksimiles, Warenzeichen, Dienstleistungsmarken, Symbolen sowie biographischem Material. Das exklusive Merchandisingrecht erstreckt sich auf alle Produktarten und alle Vertriebswege. Bei Merchandisingauswertung werden die Parteien sich über eine branchenübliche Verteilung der Einnahmen einigen. Nettoerlöse aus der Vergabe von Lizenzen zur Merchandisingauswertung an Sub-Lizenznehmer werden zwischen den Parteien im Verhältnis 50/50 auf geteilt.

10. Produktionstermine, Verschwiegenheit

Der Künstler sichert zu, die festgelegten Produktionstermine einzuhalten und die zu produzierenden Titel jeweils vorher aufnahmereif einzustudieren.

Der Künstler sichert weiter zu, über Produktionstermine und aufzunehmende Titel solange Stillschweigen gegenüber Dritten zu bewahren, bis die mit dem Künstler produzierten Titel veröffentlicht sind oder der Produzent im Einzelfall der Weitergabe von Informationen ihre vorherige Zustimmung erteilt hat.

11. Rechte Dritter

Der Künstler garantiert den Bestand der mit diesem Vertrag übertragenen Rechte. Weiterhin steht der Künstler dafür ein, dass Rechte Dritter oder vertragliche Beziehungen zu Dritten der Erfüllung dieses Vertrages nicht entgegenstehen. Insbesondere garantiert der Künstler die Einholung und ggf. Abgeltung sämtlicher urheber- und verlagsrechtlicher Genehmigungen Dritter (insbesondere von Produzenten, Musikern, weiteren Künstlern, Technikern etc.), die zur Ausübung der übertragenen Rechte notwendig sind. Der Künstler stellt insoweit den Produzenten von sämtlichen Ansprüchen Dritter frei und ersetzt entstehende Schäden und Aufwendungen. Sollten Dritte gegen den Produzenten derartige Ansprüche geltend machen, ist er berechtigt bis zur Höhe der geltend gemachten Ansprüche Zahlungen an den Künstler zurückzubehalten, bis die Ansprüche des Dritten rechtskräftig geklärt sind.

Unabhängig von den Verpflichtungen und Garantien die dem Künstler unter diesem Vertrag obliegen, vereinbaren die Parteien bezüglich etwaiger in den Aufnahmen unter diesem Vertrag enthaltener Sample, dass der Künstler die zur Auswertung der Vertragsaufnahmen erforderlichen Rechte und Einwilligungen von Komponisten, Verlagen und sonstigen Rechteinhabern einholen und etwaige Vergütungen an diese zahlen wird.

Dieser Vertrag und die dem Produzenten unter diesem Vertrag übertragenen Rechte können an jeden Dritten übertragen werden.

12. Aufwandsentschädigung

Soweit der Künstler nach diesem Vertrag Aufwandsentschädigungen erhält, geschieht dies nach folgender Maßgabe:

Erstattet werden notwendige Reise- und Hotelkosten in üblicher Höhe nach Vorlage der entsprechenden Belege sowie ein

Spesensatz in Höhe von EUR 50 pro Tag.

Der Erstattungsanspruch entsteht jedoch nur insoweit, als Zahlungen Dritter (z. B. Gagenzahlungen von Fernseh- und Rundfunkanstalten, Tournee- oder Konzertveranstaltern usw.) zu dessen Abdeckung nicht ausreichen.

Der Produzent zahlt nach Verrechnung der von ihm geleisteten Aufwandsentschädigung den verbleibenden Restbetrag an den Künstler aus.

13. Steuern

Der Künstler wird die aus den Vertragseinnahmen zu entrichtenden Steuern und Sozialversicherungsbeiträge selbst entrichten.

Im Falle der Direktabführung von Steuern oder Sozialversicherungsbeiträgen durch den Produzenten oder dessen Lizenznehmer aufgrund gesetzlicher Bestimmungen ist der Produzent zur entsprechenden Verrechnung mit den Beteiligungsansprüchen des Künstlers befugt.

Bei Mehrwertsteuerpflichtigkeit des Künstlers erhält der Künstler die Mehrwertsteuer zusätzlich.

§ 14 Urhebergebühren

Die hinsichtlich der Vertragsaufnahmen an die jeweiligen Verwertungsgesellschaften zu entrichtenden Urhebergebühren werden von dem Produzenten bzw. dessen Lizenznehmer getragen.

Soweit der Künstler selbst Komponist und/oder Textdichter der unter diesen Vertrag fallenden Titel ist, erteilt er hiermit die zur Herstellung von Bildtonträgern unter Verwendung dieser Titel erforderliche Einwilligung und gewährleistet, dass der Verlag, bei dem diese Titel verlegt sind, eine etwa erforderliche Einwilligung in die Herstellung solcher Bildtonträger ebenfalls unentgeltlich erteilt.

15. Belegexemplare

Der Künstler erhält von der Erstveröffentlichung jeder Vertragsaufnahme (Ton und Bildtonträger) jeweils 10 Freiexemplare, soweit der Produzent darüber verfügen kann. Weitere Exemplare kann der Künstler zum Abgabepreis abzüglich eines Künstlerrabattes in Höhe von 50 % bzw. zu den Konditionen beziehen, die dem Produzenten von dessen Lizenznehmern eingeräumt werden. Solche Exemplare dürfen vom Künstler jedoch nicht verkauft werden.

16. Konzerte und Tourneen

Auf Wunsch des Produzenten wird der Künstler für jeweils eine Tournee pro Vertragsjahr zur Verfügung stehen. Die Einzelheiten dieser Tourneen (insbesondere Anzahl der Konzerte, Veranstaltungsorte, Auswahl der Tourneeveranstalter, Zeitpunkt der Tourneen, Toursupports, etc.) werden von den Parteien jeweils einvernehmlich festgelegt, wobei im Falle der Nichtübereinstimmung das Interesse an der optimalen Auswertung dieses Vertrages den Ausschlag gibt.

Für Tourneen oder Konzertveranstaltungen des Künstlers, die durch den Produzenten veranlaßt worden sind, erhält der Künstler eine Aufwandsentschädigung.

17. Schlussbestimmungen


Dieser Vertrag beurteilt sich ausschließlich nach deutschem Recht, es sei denn der Künstler ist Verbraucher i.S.d. § 13 BGB und durch die Rechtswahl würde der gewährte Schutz durch zwingende Bestimmungen des Rechts des Staates, in dem der Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, entzogen.

Sofern eine Bestimmung dieses Vertrages nichtig oder unwirksam sein sollte, bleiben die übrigen Bestimmungen davon unberührt.

Mündliche oder schriftliche Nebenabreden sind nicht getroffen worden.

Etwaige Änderungen oder Ergänzungen dieses Vertrages – einschließlich der Abänderung des Schriftformerfordernisses - bedürfen der Schriftform, wobei gegenseitig bestätigter Schriftwechsel genügt.

...................., den ................... ...................., den ...................

................................................ ................................................

Künstler   Produzent

Dieses Dokument kaufen

9,80 EUR (zzgl. MwSt.)

 Dieses Dokument jetzt kaufen

Unbegrenzter Dokumenten-Zugang

49,00 EUR (zzgl. MwSt.)
einmalig, kein Abo, zeitlich unbeschränkt

Zugang zu allen Dokumenten kaufen

Informationen zur Musterdatenbank

Sie haben bereits einen Zugang? Melden Sie sich bitte hier an.



Hier sehen Sie eine Dokumentenvorschau. Die unkenntlich gemachten Bereiche können Sie nach dem Kauf des Dokumentes oder des Komplettzugangs sehen.

Kostenloses Hilfe-Forum: Unsere Anwälte beantworten gern Ihre Fragen zu "Künstlerexklusivvertrag mit Produzent" in unserem HilfeForum.

Sofort downloaden und anpassen: Alle Verträge können Sie gleich nach dem Kauf in den üblichen Programmen (z.B. Word) bearbeiten und anpassen.

Kompetente Beratung durch unsere Rechtsanwälte: Falls Sie das Dokument "Künstlerexklusivvertrag mit Produzent" oder einen anderen Vertrag bzw. Vorlage anwaltlich anpassen wollen stehen Ihnen unsere Rechtsanwälte gern zur Verfügung. Fragen Sie uns nach einem Kostenvoranschlag!