☎ 069 71 67 2 67 0
US  EU  ES

Gesellschaftsrecht News

Steht Ihre Gesellschaft schon im Transparenzregister?

Juristische Personen des Privatrechts und eingetragene Personengesellschaften sind von der neuen Mitteilungspflicht über die wirtschaftlich Berechtigten betroffen. Die erforderlichen Angaben müssen bis zum 30.09.2017 an das Transparenzregister übermittelt werden.

Referentenentwurf: Mehr Offenlegungspflichten bei Beteiligung an Briefkastenfirmen

Auslandsgeschäfte stehen künftig unter Generalverdacht. Ein kürzlich veröffentlichter Gesetzentwurf sieht mehr Pflichten zur Angabe von Auslandsbeteiligungen und Geschäftsbeziehungen vor, nicht nur für Steuerzahler sondern auch Banken, denen sonst hohe Bußgelder drohen.

BFH bestätigt Nichtberücksichtigung von Anschaffungskosten nach Umwandlung einer Kapitalgesellschaft in eine Personengesellschaft

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat mit Urteil vom 12. Juli 2012 (Az. IV R 39/09) entschieden, dass die Anschaffungskosten einer nicht wesentlichen GmbH-Beteiligung bei einer späteren Veräußerung der Anteile nicht zu berücksichtigen sind, nachdem die GmbH zuvor formwechselnd in eine Personengesellschaft umgewandelt worden ist.

Expansion in Deutschland: Zweigniederlassung, Betriebsstätte oder Neugründung?

Wächst Ihr Unternehmen und Sie denken darüber nach ein zusätzliches Büros einzurichten oder eine weitere Filiale an einem neuen Standort zu eröffnen? Stellen Sie die Weichen von Anfang an richtig und wählen Sie zwischen einer selbständigen Zweigniederlassung, Betriebsstätte oder Neugründung einer Gesellschaft.

Wie gründet man eine Sociedad Limitada (S.L.)?

In diesem Beitrag erfahren Sie, was eine S.L. ist und wie einfach man diese gründen kann. Als deutsch-spanische Anwaltskanzlei können wir Ihnen die Gründung und Betreuung sowohl in Spanien als auch in Deutschland aus einer Hand anbieten.

Mindestanforderungen für ein ordnungsgemäßes Fahrtenbuch

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat mit Urteil vom 1. März 2012 (Az. VI R 33/10) entschieden, dass ein ordnungsgemäßes Fahrtenbuch insbesondere Datum und Ziel der jeweiligen Fahrten ausweisen muss. Es reicht nicht aus, wenn als Fahrtziele nur Straßennamen angegeben sind, auch wenn diese Angaben später präzisiert werden.

Partnerschaftsgesellschaft mit beschränkter Berufshaftung kommt 2013

Die deutsche Alternative zur Limited Liablity Partnership (LLP) kommt. Die Partnerschaftsgesellschaft mit beschränkter Berufshaftung vereint steuerliche Transparenz mit einer Haftungsbeschränkung, wenn es zu beruflichen Fehlern kommt.

Zulassungsausschuss ist an vereinbarten Praxiskaufpreis gebunden

Sofern sich die beteiligten Ärzte über den Wert einer Praxis geeinigt haben, ist nach einem aktuellen Urteil des Bundessozialgerichts kein Raum für eine abweichende Festlegung des Kaufpreises durch die Zulassungsgremien.

BGH weist erste Klagen von zwei Lehman-Geschädigten ab

Für die beklagte Sparkasse sei zum Zeitpunkt des jeweiligen Beratungsgesprächs ein konkretes Insolvenzrisiko von Lehman Brothers nicht erkennbar gewesen. Auch auf die Absicht, mit Eigengeschäften Gewinne zu erzielen, musste die Bank nicht hinweisen.

Vertragsarztzulassung ist kein gesondertes Wirtschaftsgut

Der Vorteil aus der Zulassung als Vertragsarzt ist im Regelfall im Praxiswert einer Arztpraxis enthalten (Urteil des BFH vom 9. August 2011, Az. VIII R 13/08).

Bayrischer Anwaltsgerichtshof: Rechtsanwalts GmbH & Co KG ist unzulässig

Der Bayerische Anwaltsgerichtshof hat in einem Urteil vom 15.11.2010 (BayAGH I - 1/10) entschieden, dass die Ausübung des Rechtsanwaltsberufs in der Rechtsform einer GmbH & Co. KG nicht zulässig ist.

Betriebsstätte, Zweigniederlassung oder Tochtergesellschaft gründen?

Betreiben Sie ein ausländisches Unternehmen mit Expandierungsplänen nach Deutschland? In diesem Fall sollten Sie über notwendige Informationen verfügen, wie man die Betätigung eines ausländischen Unternehmens in Deutschland rechtlich gestaltet.

BSG konkretisiert Anforderungen an die Nullbeteiligung an einer Gemeinschaftspraxis

In seinem Urteil vom 23.06.2010 hat das Bundessozialgericht entschieden, dass ein Gesellschafter seine ärztliche Tätigkeit nicht - wie gesetzlich vorgeschrieben - in freier Praxis ausübt, wenn er am Gesellschaftsvermögen nicht beteiligt ist und auch kein wirtschaftliches Risiko trägt.

Alleinvertretervertrag individuell erstellen

Mit dem Lübeck Vertragsgenerator können Sie jetzt auch einen Alleinvertretervertrag unter besonderer Berücksichtigung der Interessen des Handelsvertreters individuell erstellen.

Handelsvertretervertrag individuell erstellen

Mit dem Lübeck Vertragsgenerator können Sie jetzt auch einen Handelsvertrag individuell erstellen.

GmbH-Geschäftsführer Anstellungsvertrag individuell mit dem Lübeck Vertragsgenerator erstellen

Mit dem Lübeck Vertragsgenerator können Sie nun auch einen GmbH-Geschäftsführer Anstellungsvertrag erstellen.

Angemessenere Vorstandsgehälter: VorstAG beschlossen

Der Deutsche Bundestag hat das Gesetz zur Angemessenheit der Vorstandsvergütung (VorstAG) verabschiedet. Durch verschiedene Regelungen trägt das Gesetz unter anderem dafür Sorge, dass bei der Festsetzung der Vergütung von Vorständen künftig verstärkt Anreize für eine nachhaltige Unternehmensentwicklung gesetzt werden. Auch soll es künftig leichter möglich sein, Gehälter bei einer Verschlechterung der Lage des Unternehmens zu kürzen.

Gesellschaftsgründungen zum Pauschalpreis online beauftragen

Gesellschaftsgründungen wie etwa GmbH, UG, Kommanditgesellschaft etc. können Sie jetzt einfach zum Pauschalhonorar über unsere Webseite beauftragen.

Das neue GmbH-Recht

An diesem Samstag, dem 1. November 2008, tritt das Gesetz zur Modernisierung des GmbH-Rechts und zur Bekämpfung von Missbräuchen (MoMiG) in Kraft. Damit ist die umfassendste Reform des GmbH-Rechts seit Bestehen des GmbH-Gesetzes von 1892 abgeschlossen.

GmbH Reform vom Bundestag verabschiedet

Am 26. Juni 2008 hat der Deutsche Bundestag das Gesetz zur Modernisierung des GmbH‑Rechts und zur Bekämpfung von Missbräuchen (MoMiG) beschlossen.[1] Nach Zustimmung des Bundesrats soll das Gesetz im Oktober/November 2008 in Kraft treten. Ziel des Gesetzes ist die Beschleunigung von Unternehmensgründungen, die Erhöhung der Attraktivität der GmbH als Rechtsform sowie die Bekämpfung von Missbräuchen. Die wichtigsten Regelungen im Überblick:

Weiterleitung der GmbH-Stammeinlage

GmbH-Stammeinlage darf nicht umgehend als Darlehen an die GmbH & Co. KG weiterfließen

Mit 1 EUR zur UG (haftungsbeschränkt) & Co. KG?

Nachdem der Bundestag die GmbH-Reform verabschiedet hat (wir berichteten) und künftig eine GmbH auch mit 1 EUR gegründet werden kann, stellt sich die Frage, ob diese "kleine" GmbH auch Komplementärin einer Kommanditgesellschaft sein kann, quasi als preiswerte GmbH & Co. KG

Die GmbH-Reform soll im Herbst in Kraft treten

Die Gründung von GmbH's soll deutlich leichter und schneller möglich werden. Der Bundestag hat gestern im zweiten Anlauf das Gesetz zur Modernisierung des GmbH-Rechts und zur Bekämpfung von Missbräuchen (MoMiG) beschlossen. Überraschend soll das Mindeststammkapital bei der GmbH doch nicht auf 10.000 EUR gesenkt werden.

Regelung zum Internationalen Gesellschaftsrecht auf den Weg gebracht

Bundesjustizministerin Brigitte Zypries hat heute einen Gesetzentwurf zum Internationalen Gesellschaftsrecht auf den Weg gebracht. Der Entwurf ergänzt das Einführungsgesetz zum Bürgerlichen Gesetzbuch (EGBGB) um Vorschriften zum Recht für grenzüberschreitend tätige Gesellschaften, Vereine und juristischen Personen.

Update: GmbH-Reform erst Frühjahr/Sommer 2008

Nachdem der Rechtsausschuss des Bundestages eine öffentliche Sachverständigenanhörung für erforderlich gehalten hat, kann die Reform erst im Frühjahr/ Sommer 2008 in Kraft treten.

Zahlungsunfähigkeit in der GmbH

Definition von Zahlungsunfähigkeit

GmbH-Reform: Bald schneller und einfacher zur eigenen GmbH

Die lang ersehnte und nicht unumstrittene Reform des GmbH-Rechts wurde jetzt vom Bundeskabinett beschlossen (MoMiG).

Beurkundung eines GmbH-Anteilsverkaufs vor schweizer Notar unwirksam?

Schon nach der gegenwärtigen, aber erst recht nach der künftigen Rechtslage sei jede Beurkundung zur Übertragung von deutschen GmbH-Geschäftsanteilen vor einem Schweizer Notar unwirksam, meint Rechtsanwalt und Notar Pilger in der F.A.Z..

Schweizer GmbH-Recht ändert sich ab 2008

Neu: Gründungen durch einzelne Personen sollen sowohl bei der GmbH als auch bei der AG gesetzlich zulässig sein. Das Mindestkapital von 20.000 CHF bleibt aber unverändert. Die Übertragung von Anteilen vereinfacht sich.

Achtung Abmahnfalle: Notwendige Angaben in Emails

Seit Jahresbeginn sind in geschäftlichen Emails die gleichen Angaben zu machen, wie dies bislang nur auf Geschäftsbriefen erforderlich war.

Elektronisches Unternehmensregister bringt Wirtschaftsinformationen aus einer Hand

Der Deutsche Bundestag hat das Gesetz über elektronische Handelsregister und Genossenschaftsregister sowie das Unternehmensregister (EHUG) beschlossen.

Haftung des Geschäftsführers einer Limited (Ltd.)

Die Haftung des Geschäftsführers für rechtsgeschäftliche Verbindlichkeiten einer gemä? Companies Act 1985 in England gegründeten private limited company mit tatsächlichem Verwaltungssitz in der Bundesrepublik Deutschland richtet sich nach dem am Ort ihrer Gründung geltenden Recht

RSS-Feeds

Abonnieren Sie die News als RSS-Feed damit Sie immer auf dem Laufenden sind.

Muster für Gesellschaftsverträge etc.

Hier finden Sie zahlreiche Muster für Gesellschaftsverträge, Geschäftsführerverträge etc.

Beauftragen

Mit der Gesellschaftsgründung (etwa GmbH, UG, KG etc) können Sie uns einfach online zum Pauschalhonorar beauftragen.

Forum Gesellschaftsrecht

Fragen können Sie in unserem Forum zu Gesellschaftsrecht diskutieren.