Vorsicht beim Erwerb von Lizenzen von urheberrechtlich geschützten Werken, insbesondere von Fotos

Bei dem Erwerb einer Lizenz für urheberrechtlich geschützte Werke wie z. B. für Fotos, Bilder, Zeichnungen, Texten, Cartoons, etc. sind die Lizenzbedingungen gründlich zu lesen und im penibel einzuhalten.

Die Praxis zeigt, dass es insbesondere bei der Verwendung von Fotos und Bildern im Internet, trotz einer vom Urheber oder dem Rechteverwerter eingeräumten Lizenz, zu Abmahnungen kommt, die gerade vom Urheber oder dem Rechteverwerter ausgesprochen worden sind. Grund hierfür ist oftmals, dass die Lizenzbestimmungen nicht beachtet wurden. Ein beliebter Klassiker in diesem Zusammenhang ist die Missachtung des Urheberpersönlichkeitsrechts bzw. die Missachtung von Lizenzbestimmungen, die vorgeben, bei Verwendung des Fotos den Urheber und/oder den Rechteverwerter zu benennen. In diesen Fällen wird mit der Abmahnung oftmals die Zahlung von Anwaltsgebühren und einer doppelten Lizenzgebühr geltend gemacht.

 

Darüber hinaus bestehen oftmals auch lizenzvertragliche Beschränkungen hinsichtlich der Dauer, der Art und der Zweckrichtung der Benutzung. So kann bspw. die Verwendung eines lizensierten Fotos in Foren oder auf Social Media Seiten nicht oder nur eingeschränkt erlaubt sein. Ferner kann vorgesehen sein, dass das Foto nicht herunterladbar im Internet dargestellt wird.

Es empfiehlt sich daher vor Abschluss eines Lizenzvertrages gründlich dessen Bestimmungen, womit auch AGBs („das Kleingedruckte“) gemeint sind, zu lesen und bei Bedarf Rechtsrat einzuholen.

Haben Sie Fragen? Wir beraten Sie gern.

Rufen Sie uns an 069 71 67 267 0

Anfrage senden