☎ 069 71 67 2 67 0
US  EU  CN


Liesegang & Partner

Rechtsanwälte | Fachanwälte für gewerblichen Rechtsschutz, Handels- und Gesellschaftsrecht, Frankfurt am Main

Liesegang & Partner bietet Ihnen in Frankfurt am Main langjährige Erfahrung und Expertise im Markenrecht, Designrecht, Patentrecht, Urheberrecht und Wettbewerbsrecht. Unsere Mandanten vertrauen unserer Kanzlei auch im Gesellschaftsrecht (Gesellschaftsgründungen, M & A), Arbeitsrecht sowie AGB und Vertragsgestaltung.



Fragen Sie uns

Telefon +49 69 - 71 67 2 67 0

Senden Sie uns eine Nachricht

Markenschutz, Markenanmeldung, Markenrecherche

Wir beraten Sie bei der Markenfindung, Markenregistrierung, Markenüberwachung, Markenrecherche weltweit, managen Ihr Portfolio und verfolgen im In- und Ausland Markenverletzungen (hier können Sie Markenanmeldung, Markenrecherche beauftragen oder sich zu Beratung im Markenrecht, Markenschutz, Markenrechtsverletzungen und Kosten der Markenanmeldung (z.B. IR Marke, Wortmarke, Bildmarke eintragen lassen) informieren)

Urheberrecht, Wettbewerbsrecht, Designrecht

Ein weiterer Schwerpunkt ist unsere Rechtsberatung bezüglich Problemen bei unlauterem Wettbewerb, Designrecht und Urheberrecht, insbesondere Nachahmungen von Produkten.
(zu unseren Leistungen im Urheberrecht, Design- oder Geschmacksmusterrecht oder Wettbewerbsrecht)

Bank- und Kapitalanlagerecht

Im Bank- und Kapitalanlagerecht vertreten unsere spezialisierten Rechtsanwälte Investoren und private Kapitalanleger zu allen rechtlichen Fragen rund um die Kapitalanlage, Kapitalanlagebetrug, den Kreditvertrag sowie zu Konten und Börsengeschäften. (zu Bank- und Kapitalanlagerecht)

Gesellschaftsrecht, Gesellschaftsgründung, Mergers & Acquisitions

Mit uns haben Sie verläßliche Partner für Ihre Unternehmung. Wir beraten Sie bei der Gesellschaftsgründung, dem Kauf und der Umstrukturierung von Gesellschaften, insbesondere bei Auseinandersetzungen. Hier können Sie eine Gesellschaftsgründung (GmbH, KG, UG) etc beauftragen.
(zu Übersicht Auftrag zur Gesellschaftsgründung, Gründung einer GmbH oder UG beauftragen und Beratungsleistungen im Gesellschaftsrecht, Beratungsleistungen Gründung von Gmbh, UG, GbR, KG, OHG, AG)

AGB und Verträge erstellen und prüfen

Wir erstellen und prüfen für Sie Verträge, insbesondere gestalten wir AGB für OnlineShops, bieten Rechtsberatung zum Internetrecht und andere Unternehmungen. Weiterhin erstellen wir z.B. Softwareverträge, Beratungsverträge, Franchiseverträge etc. (zu Pauschalangebote zu AGB-Erstellung, Beratungsleistungen zu AGB erstellen und prüfen)

Arbeitsrecht

Wir beraten Arbeitgeber im Arbeitsrecht in allen Personalfragen, Gestaltung von Arbeitsverträgen und Umstrukturierungsmaßnahmen.
(zu Arbeitsrecht)




Facebook und Datenschutz - Entscheidung des EuGH zu Facebook-Fanpages

Betreiben Sie auch eine Fanpage bei Facebook? Was bedeutet das EuGH-Urteil für Sie, als Facebook Fanpage Betreiber? Wir erläutern den Hintergrund und geben eine Handlungsempfehlung.

Der Facebook-Pixel und Datenschutz?!

Nutzen Sie auch den sog. Facebook-Pixel um Ihre Webseite und Ihre Produkte bekannter zu machen und zielgerichtet bewerben zu können? Falls ja, haben Sie sich schon Gedanken gemacht, ob Sie den Facebook-Pixel datenschutzkonform einsetzen?

BGH: Erben bekommen Zugriff auf Facebook - Account

Der digitale Nachlass wird immer wichtiger. Was mit einem Facebook - Account im Todesfalle passiert hat nun der BGH entschieden.

Neues Datenschutzrecht ab 25. Mai 2018!

Haben Sie Ihre Datenschutzerklärung schon auf aktuellem Stand? Ab 25. Mai 2018 gilt die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO)!

Marken für den chinesischen Markt anpassen und schützen

Denken Sie darüber nach, eine Marke in China zu etablieren? Wir erklären Ihnen, was zu beachten ist und wie Sie Ihre Marke optimal schützen können.

Produktpräsentationen auf Social Media Plattformen im Zweifel als kommerziell kennzeichnen

Auch bei enthusiastischen Postings zu Produkten bei Instagram oder Facebook ist die Schwelle zu Werbung schnell überschritten. #schleichwerbung

Keine Markenverletzung durch Online-Händler, wenn der Suchalgorithmus auf Alternativangebote hinweist

Mit Urteil vom 15.02.2018 Az.: I ZR 138/16 hat der Bundesgerichtshof (BGH) entschieden, dass es keine Markenverletzung darstellt, wenn bei Eingabe einer Marke in eine Suchmaske durch einen Suchalgorithmus auf Alternativangebote hingewiesen wird, soweit die Alternativangebote deutliche...

Webshop-Suchfunktion: Keine Markenverletzung durch Autocomplete - Funktion

Werden in in Suchmasken im Rahmen einer Autocompletefunktion auch Marken angezeigt, die im Shop nicht angeboten werden, so stellt dies keine Markenverletzung dar.

China: Revision des Wettbewerbsrechts

Das Chinesische Wettbewerbsrecht wurde unter anderem in Bezug auf seine Vorschriften zum Schutz des geistigen Eigentum geändert.

Verbot von Aufschlägen für bargeldlose Zahlungsmittel

Seit dem 13.01.2018 dürfen Händler keine Gebühren mehr für die Zahlung per Überweisung, Lastschrift oder Kreditkarte von ihren Kunden verlangen.

BREXIT: Was Schutzrechtsinhaber jetzt tun müssen

Trotz existierenden EU Marken und EU Designs sollten nationale Schutzrechte in Großbritannien angemeldet werden. Wenn bis zum 29. März 2019 zwischen der EU und Großbritannien keine Vereinbarung getroffen wird haben diese EU-Schutzrechte ab dem 30. März 2019 in Großbritannien keine Wirkung mehr.

Ab 09.01.2018: Änderung bei PayPal: Händler dürfen Kunden kein Entgelt berechnen!

PayPal untersagt ab 09.01.2018 seinen Shop-Händlern, dass diese von ihren Kunden Entgelte für die Nutzung von PayPal als Zahlungsmittel verlangen.

PayPal Käuferschutz: Schützt nicht vor Klagen

Zumindest lässt dies eine BGH Entscheidung vermuten wonach der Verkäufer nach erfolgreichem Antrag des Käufers auf PayPal-Käuferschutz erneut Kaufpreiszahlung verlangen kann.

Amazon Markenregistrierung: Was ist das und was bringt es?

Das neue Amazon Program zur Registrierung von Marken bietet Händlern mehr Schutz gegen Piraterie. Wir zeigen, wer sich anmelden kann und was zu beachten ist.

Steht Ihre Gesellschaft schon im Transparenzregister?

Juristische Personen des Privatrechts und eingetragene Personengesellschaften sind von der neuen Mitteilungspflicht über die wirtschaftlich Berechtigten betroffen. Die erforderlichen Angaben müssen bis zum 30.09.2017 an das Transparenzregister übermittelt werden.