Datenschutzerklärungen (nach DSGVO)

Ab dem 25. Mai 2018 gilt die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)! Hier finden Sie passende Muster dafür.

Nach der DSGVO gelten neue, höhere Anforderungen für den Datenschutz allgemein und für Datenschutzerklärungen im Speziellen. Es sind neue Regelungen geschaffen worden um insbesondere die Rechte von Webseitennutzern zu stärken, so soll ein Nutzer quasi immer erst eine Einwilligung in die Datenverwendung erteilen bevor seine Daten erhoben, verarbeitet und gespeichert werden dürfen. Dies hat zur Folge, dass Webseitenanbieter nicht nur die Datenschutzerklärung, sondern bspw. auch die Einbindung eines Kontaktformulars und die Versendung von Newslettern, anpassen müssen.

Weiterhin muss abgestimmt werden, welche (personenbezogenen) Daten auf der Webseite an welcher Stelle erhoeben werden, hierzu zählen auch IP-Adressen und Standortdaten. Außerdem müssen die Datenschutzhinweise über den Einsatz von Cookies, Analysetools wie Google Analytics oder Piwik, Online-Marketing-Dienste wie Google AdWords und natürlich über den Einsatz oder die Verlinkung zu den sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter, Google+, Instagram, Pinterest oder YouTube aufklären.

Nachfolgend finden Sie unseren aktualisierten Generator zur Erstellung einer Datenschutzerklärung sowie verschiedene Muster von Datenschutzerklärungen. Gerne beraten wir Sie auch anwaltlich zu Fragen des Datenschutzes und insbesondere zur Anpassung bzw. Neuerstellung Ihrer Datenschutzererklärung. Unsere Konktaktdaten finden Sie am Ende der Seite.

 

Wir beraten Sie gern zu datenschutzrechtlichen Fragen oder erstellen Ihnen individuelle Datenschutzerklärungen nach DSGVO oder Auftragsverarbeitungsverträge.

Mit der Erstellung von Datenschutzerklärungen oder Verarbeitungsverträgen können Sie uns hier beauftragen oder Sie können ein

individuelles Angebot anfordern

News zum Datenschutzrecht

Nach jahrelangem Ringen wurde das Gesetz zur Stärkung des fairen Wettbewerbs verabschiedet. Darin finden sich zahlreiche Neuregelungen, die dem Geschäft mit Massenabmahnungen wegen Bagatellverstößen die Grundlage entziehen sollen. Das Gesetz ergänzt…

Wer keine Datenschutzerklärung vorhält handelt wettbewerbswidrig und kann daher abgemahnt werden. So lässt sich eine kürzlich ergangene Entscheidung des OLG Stuttgart (OLG Stuttgart, Urt. v. 27.02.2020, Az. 2 U 257/19) zusammenfassen.

Entscheidung des EuGH vom 1. Oktober 2019: Website-Besucher müssen aktiv in das Setzen von Cookies einwilligen – mit Häkchen bereits vorbesetzte Checkboxen sind unwirksam!

Der Bundesrat hat zugestimmt: Kleinere Unternehmen werden unterstützt, denn die Bestellung eines Datenschutzbeauftragten soll zukünftig erst ab einer Anzahl von 20 Mitarbeitern, statt bisher bereits ab 10, notwendig werden.