Klage (wg. Honoraren)

Landgericht 

_____________

_____________

 

_____________

 

 

 

 

 

 

 

Frankfurt am Main, ... _______________

 

 

 

Klage

 

 

 

des Steuerberaters (...), Anschrift,

Kläger,

 

Prozessbevollmächtigter: 

 

 

 

g e g e n

 

(xxx), Anschrift ,

Beklagter,

 

 

wegen:      Steuerberaterhonorar gemäß Rechnungen Nr_____ ... _______, Nr_    ... _______.

 

 

Streitwert:        ____ EUR  

 

 

 

 

 

Namens ... in Vollmacht ... Klägers erhebe ... Klage ... werde ... Termin zur mündlichen Verhandlung beantragen:

 

1.     ... Beklagte wird verurteilt an ... Kläger EUR ________ nebst 10,5 % Zinsen aus EUR _______ seit ... ______ ... 10,5 % Zinsen aus EUR _______seit ... ______ hieraus ... zahlen. 

 

2.     ... Beklagte hat ... Kosten ... Rechtsstreits ... tragen.

 

 

 

Für ... Fall ... Unterliegens beantrage ich 

 

Vollstreckungsschutz.

 

Es wird angeregt, ... frühen ersten Termin ... bestimmen. Sofern ... Gericht ... schriftliche Vorverfahren anordnet, wird ... den Fall ... Fristversäumnis ... des Anerkenntnisses beantragt, ohne mündliche Verhandlung ... Beklagten durch 

 

Anerkenntnis- ... Versäumnisurteil

 

zu verurteilen.

 

 

Zudem wird beantragt,

 

 

     ... Kläger ... gestatten, ... durch ihn ... erbringende Sicherheitsleistung durch ... selbstschuldnerische Bürgschaft ... Bank ... Sparkasse erbringen ... dürfen.

 

 

 

Mit ... Übertragung ... Sache auf ... Einzelrichter ist ... Kläger einverstanden.

 

Ein Verrechnungsscheck über ... Gerichtskosten  ... Höhe ... EUR ______ist beigefügt.

 

 

 

Begründung:

 

I.

 

Der Kläger ist Steuerberater ... macht gegen ... Beklagten Ansprüche auf Zahlung ... nicht bezahlten Rechnungen ... bereits erbrachte Steuerberaterleistungen geltend.

 

 

 

1.

 

Der Kläger wurde ... dem Beklagten mit ... Erstellung ... nachstehenden Steuerberaterleistungen beauftragt.

 

 

a)    ... Kläger erbrachte ... Leistungen, ... durch ... Honorarrechnung Nr. ____ ... _____ ausgewiesen sind: 

 

·            Einkommenssteuererklärung ohne Ermittlung ... den einzelnen Einkunftsarten ... Einkünften ... _____,

·            Ermittlung ... Überschusses ... Einnahmen über ... Werbungskosten aus nichtselbständiger Arbeit inklusive Ermittlung ... Werbungskosten ... _____,

·            Ermittlung ... Überschusses ... Einnahmen über ... Werbungskosten aus Kapitalvermögen ... _____,

·            Ermittlung ... Überschusses ... Einnahmen über ... Werbungskosten aus Vermietung ... Verpachtung ... _____,

·       Jahresbuchführung ... ______,

·            Ermittlung ... Überschusses ... Betriebseinnahmen über ... Betriebsausgaben bei ... Einkünften aus Gewerbebetrieb ... _____,

·     Prüfung ... Steuerbescheiden ... _____.

 

Für diese Leistungen wurde ... Beklagten ... Betrag  ... Höhe ... EUR ______  ... Rechnung gestellt.

 

Beweis:             Kopie ... Honorarrechnung ... ______ (Anlage K 1).

 

 

b)    ... Kläger erbrachte zudem ... Leistungen, ... durch ... Honorarrechnung Nr. ____ ... _______ ausgewiesen sind: 

 

·            Einkommenssteuererklärung ohne Ermittlung ... den einzelnen Einkunftsarten ... Einkünften ... ______,

·            Ermittlung ... Überschusses ... Einnahmen über ... Werbungskosten aus Kapitalvermögen ... ______,

·            Ermittlung ... Überschusses ... Einnahmen über ... Werbungskosten aus Vermietung ... Verpachtung ... ______.

 

 

 

 

 

 

Für diese Leistungen wurde ... Beklagten ... Betrag  ... Höhe ... EUR _______ ... Rechnung gestellt.

 

Beweis:             Kopie ... Honorarrechnung ... _________ (Anlage K 2).

 

 

Demnach bestehen noch offene Forderungen ... Klägers gegen ... Beklagten ... Höhe ... EUR _______.

 

 

2.

 

Die Forderungen wurden ... dem Beklagten nicht ausgeglichen ... zwischen ... Parteien bestand Streit über ... Bestand ... Zahlungsverpflichtung ... Beklagten. Zur Beilegung ... Streits forderte ... Kläger ... Beklagten mit Schreiben ... ______ auf, ... Anerkenntnis abzugeben über ... Bestand ... die Höhe ... zu zahlenden Steuerberaterhonorare. 

 

Hierzu musste ... Beklagte ... vom Kläger verfasste Forderungsaufstellung unterschreiben. 

 

Beweis:             Kopie ... Aufforderungsschreibens ... _______ (Anlage K 7)

 

Der Beklagte unterschrieb ... ihm übersandte Forderungsaufstellung ... Klägers. ... diesem Schreiben erkennt ... Beklagte, ... gegen ihn geltend gemachten Forderungen ... Grunde ... der Höhe nach an.

 

Beweis:             Kopie ... Bestätigung ... Beklagten ... _______ (Anlage K 8).

 

 

 

 

3.

 

Mit Schreiben ... ____________ forderte ... Kläger ... Beklagten zur Zahlung eines Rechnungsbetrages  ... Höhe ... EUR _________ auf. 

 

Beweis:             Kopie ... Mahnschreibens ... Klägers ... _________ (Anlage K 9).

 

Von dieser Summe waren bereits EUR _______ gezahlt, ... dass ... vom Beklagten ... zahlender Restbetrag  ... Höhe ... EUR ______ ... die Rechnungen ... ______ ... vom _______ verblieb. Da ... Beklagte auf diese Aufforderung keine Zahlungen leistete, mahnte ... Kläger ... Zahlung ... noch offenen Forderungen durch Schreiben ... _______ an. 

 

Beweis:             Kopie ... Mahnung ... Klägers ... _______ (Anlage K 10).

 

Jedoch erfolgten durch ... Beklagten keine Zahlungen, ... dass ... Kläger ... Mahnbescheid beantragte, ... auch antragsgemäß am ______ durch ... Amtsgericht Hünfeld erlassen wurde. 

 

Mit ... Zustellung ... Mahnbescheides am _______ forderte ... Kläger ... Beklagten zur Zahlung eines Gesamtbetrages ... Höhe ... EUR ______ auf. ... Mahnbescheid enthielt ... bereits geforderten Betrag ... Höhe ... EUR _______ ... die Rechnungen ... _______ ... vom ______. 

Demnach erstreckt sich ... Klageforderung auf ... Rechnungsbetrag ... Höhe ... EUR _______.

 

 

Der Kläger nimmt seit ... _______ fortwährend Bankkredit ... einer ... Klageforderung übersteigenden Höhe ... einem Zinssatz ... mindestens 10,5 % ... Anspruch.

 

Beweis:             Kopie ... Zinsbescheinigung ... Bank (wird vorgelegt).

 

 

II.

 

Dem Kläger steht ... der beantragten Höhe ... Zahlungsanspruch ... seine Steuerberatertätigkeit ... (§§ 675, 631 Abs.1 BGB i.V.m. StBGebV).

 

Die ... dem Kläger als Steuerberater erbrachten Leistungen sind Dauerleistungen ... den Beklagten, da sich ... Kläger um ... Wahrnehmung aller steuerlichen Belange ... Beklagten kümmerte. Zudem erstellte ... Kläger bestimmte konkrete Einzelleistungen ... den Beklagten. Demnach finden ... den Vergütungsanspruch ... Klägers ... Vorschriften ... entgeltlichen Geschäftsbesorgung ... des Werkvertrages Anwendung (Palandt, BGB, 55. Auflage, v. § 631 Rn.18).

 

Hinsichtlich ... Höhe stehen ... Kläger ... Gebührenansprüche entsprechend ... verwirklichten Gebührentatbestände ... Steuerberatergebührenverordnung zu. ... Beklagte hat seine Leistungsverpflichtung gegenüber ... Kläger auch durch ... Bestätigung ... _______ anerkannt. Dadurch erkennt er seine Leistungspflicht gegenüber ... Kläger sowohl ... Grunde als auch ... Höhe nach an. Folglich ist ... Beklagte auch zur Zahlung ... in Rechnung gestellten Beträge verpflichtet.

 

Der Zinsanspruch steht ... Kläger als Verzugsschaden ... (§ 286 Abs.1 BGB). 

 

Der Beklagte befindet sich bezüglich eines Teilbetrages ... Höhe ... EUR ____ seit ... _____ ... Verzug (§§ 284,285 BGB). ... Rechnungsbetrag ... Höhe ... EUR _____war durch ... Rechnungen ... Klägers ... ______ ... vom ______ fällig. Durch ... Schreiben ... _____ hat ... Kläger ... Beklagten zur Zahlung aufgefordert ohne ... eine Zahlung ... Beklagten erfolgt ist. Somit befindet sich ... Beklagte seit ... Zugang ... Mahnschreibens am _____ ... Verzug mit seiner Zahlungspflicht ... Höhe ... EUR _____

 

Durch ... Zustellung ... Mahnbescheides ... ______, zugestellt am ____, befindet sich ... Beklagte mit einem weiteren Teilbetrag ... Höhe ... EUR _____ ... Verzug. Mit ... Zustellung ... Mahnbescheides verlangt ... Kläger ... Zahlung, ... im Mahnbescheid beantragten Geldbetrages. Da ... Beklagte auch diesen Teilbetrag nicht zahlte, befindet er sich seit ... _________ ... Verzug mit seiner Zahlungspflicht ... Höhe ... EUR _______

 

 

 

Dem Kläger sind ... von ihm ... zahlenden Zinsen auf ... Bankkredit als Verzugsschaden ... ersetzen, da er bei ordungsgemäßer Zahlung ... Beklagten ... Kredit ... Höhe ... Klageforderung zurückgeführt hätte ... ein Zinsschaden nicht entsanden wäre.,

 

Nach alledem ist ... Beklagte antragsgemäß ... verurteilen.

 

Eine beglaubigte ... ein einfache Abschrift liegen bei. 

 

  

 

Rechtsanwalt

Das vollständige Dokument können Sie nach dem Kauf sehen, als Word-Dokument (.docx) speichern und bearbeiten.

Jetzt registrieren für Zugang zu allen Dokumenten

Sie haben bereits einen Zugang? Bitte hier einloggen.



Sofort downloaden und anpassen: Alle Verträge können Sie gleich nach dem Kauf in den üblichen Programmen (z.B. Word) bearbeiten und anpassen.

Kompetente Beratung durch unsere Rechtsanwälte: Falls Sie das Dokument oder einen anderen Vertrag bzw. Vorlage anwaltlich anpassen wollen stehen Ihnen unsere Rechtsanwälte gern zur Verfügung. Fragen Sie uns nach einem Kostenvoranschlag!