Filmmanuskriptvertrag

 

Zwischen

dem Autor (Verlag)

- nachstehend Autor genannt -

und

dem Filmproduzenten

wird folgende Vereinbarung getroffen:

 

§ 1 Gegenstand

 

Der Filmproduzent beauftragt ... Autor mit ... Erstellung eines Filmdrehbuchs ... das Filmprojekt mit ... Arbeitstitel _______ (Bezeichnung). Grundlage ... Filmdrehbuchs ist ... nachfolgend genannte Werk: _______

 

 

§ 2 Ablieferung

 

Als Ablieferungstermin ... die erste Fassung ... Drehbuchs wird ... _______ vereinbart.

Änderungs- ... Ergänzungswünsche kann ... Filmhersteller innerhalb ... 4 Wochen seit Ablieferung ... vollständigen Manuskripts äußern. Nach ergebnislosem Ablauf dieser Frist gilt ... Manuskript als abgenommen.

 

 

§ 3 Rechtseinräumung

 

Der Autor räumt ... Filmproduzenten folgende Nutzungsrechte ein:

 

a) Das Recht, unter Verwendung ... vom Autor hergestellten Drehbuchs ... Film ... jeder beliebigen Sprache herzustellen, ... Film ... allen Sprachen ... synchronisieren ... zu untertiteln;

b) die Vorführungsrechte (Theaterrechte), d. h. ... Recht, ... Filmwerk durch technische Einrichtungen öffentlich wahrnehmbar ... machen, ... zwar ... allen derzeit bekannten ... zukünftigen filmtechnischen Verfahren, Systemen ... unabhängig davon, ob es sich um gewerbliche ... nichtgewerbliche Filmvorführungen handelt;

 

c) das Senderecht, d. h. ... Recht, ... auf ... Grundlage ... Werkes erstellte Produktion beliebig oft durch analoge ... digitale Funksendungen wie Ton- ... Fernsehrundfunk, Drahtfunk (Herz’sche Wellen, Laser, Microwellen etc.) ... ähnliche technische Einrichtungen ganz ... in Teilen ... Öffentlichkeit zugänglich ... machen. Dieses gilt ... alle Sendeverfahren (wie z. B. terrestrische Sender, Kabelfernsehen unter Einschluß ... Kabelweitersendung ... Satellitenfernsehen), unabhängig davon, welcher Art ... technischen Bearbeitung (z. B. analog, digital) bzw. ... technischen Fernsehausstrahlung (wie z. B. analoges, digitales, high definition TV etc.) gewählt wurde ... wie ... Rechtsverhältnis zum Empfänger ... Sendung gestaltet ist (wie z. B. mit ... ohne Zahlung eines Entgeltes ... den Empfang eines Senders) ... einer auf bestimmten Abruf angebotenen Sendung (free TV, Pay-TV, pay-per-View, video-on-demand etc). ... Online-Diensten vgl. Form. IX.37 A Anm. 6 a. Eingeschlossen sind ... Recht ... öffentlichen Wiedergabe ... Funksendungen, ... Recht, ... Produktion einem bestimmten Personenkreis (wie z. B. Hotels, Krankenhäusern, Schulen usw.) ... auf Abruf einem bestimmten Personenkreis zugänglich ... machen;

 

d) das Videogrammrecht, d. h. ... Recht zur Vervielfältigung ... Verbreitung (wie z. B. Verkauf, Vermietung, Leihe usw.) ... Produktion auf Bild-/Tonträgern aller Art (Videogramme) zum Zwecke ... nicht-öffentlichen Wiedergabe ... vorausgegebener ... individuell ... gestaltender Abfolge. Dieses Recht umfaßt sämtliche audiovisuellen Speichersysteme, unabhängig ... deren jeweiliger konkreter technischer Ausgestaltung, wie z. B. Schmalfilmkassetten, Videokassetten, Videoband, Video- bzw. Bildplatte, CD-Video, CD-ROM, Laserdisc etc. ... ähnliche Systeme;

 

e) das Bearbeitungs- ... Synchronisationsrecht, d. h. ... Recht, ... Produktion uneingeschränkt ... kürzen, ... teilen, mit anderen Werken, auch Werbeprogrammen, ... verbinden ... Werbung einzufügen, ... Titel neu festzusetzen, ... Musik auszutauschen, Anfangs- ... Endtitel neu ... gestalten ... die Produktion ... sonstiger Weise, insbesondere auf Anforderung ... Sendeunternehmens, ... bearbeiten, sowie ... Recht, ... Produktion selbst ... durch Dritte ... synchronisieren, neu- ... nachzusynchronisieren ... untertitelte ... voice-over-Fassungen herzustellen;

 

f) die Drucknebenrechte, d. h. ... Filmmanuskript ganz ... teilweise, auch ... abgewandelter Form ... im Zusammenhang mit anderen Texten ... beliebigen Bildern ... Illustrationen ... Filmbegleitmaterial ... vervielfältigen ... zu verbreiten, sowie unabhängig davon zur Herstellung, Vervielfältigung ... Verbreitung ... bebilderten ... nichtbebilderten Büchern, Heften, Comicstreifen ... sonstigen Druckschriften, ... aus ... Filmwerken durch Wiedergabe ... Nacherzählung ... Filminhalte, auch ... abgewandelter ... neugestalteter Form ... durch fotografische ... gezeichnete ... gemalte Abbildungen ... ähnliches abgeleitet sind;

 

g) die Ausschnitts- ... Klammerteilrechte, d. h. ... Befugnis, Ausschnitte aus ... Werk auch ... Werbezwecken (Programmvorschauen, Werbevorspannfilme usw.) ... Verkaufsförderung ... anderen Formen ... Promotion, ... jede Form ... Publicity ... Public Relation wiederzugeben sowie innerhalb anderer Werke ... verwenden (sog. Klammerteilauswertung), eingeschlossen ... Recht, Teile ... Werkes, darunter auch Texte, isoliert ... bearbeiten ... für ... Herstellung anderer Werke ... nutzen ... zu verwerten;

 

h) das Merchandisingrecht, d. h. ... Recht zur kommerziellen Auswertung ... Produktion durch Herstellung ... Vertrieb ... Waren ... die Vermarktung ... Dienstleistungen aller Art ... Zusammenhang mit ... Produktion.

 

 

§ 4 Weiterübertragung

 

Die ... diesem Vertrag ... Filmproduzenten eingeräumten Nutzungsrechte dürfen ganz ... teilweise auf Dritte übertragen werden.

 

 

§ 5 Garantie

 

Der Autor steht dafür ein, daß er über ... dem Filmproduzenten eingeräumten Rechte noch nicht anderweitig verfügt hat ... daß Rechte Dritter davon nicht berührt werden, insbesondere

 

a) daß ... Drehbuch keinerlei Anspielungen auf Personen ... Ereignisse enthält, ... sich nicht aus ... dem Autor vorgegebenen Vorlage ergeben ... dem Filmproduzenten nicht bekannt gegeben worden sind;

b) am Drehbuch kein Dritter mitgearbeitet hat, ... dessen Mitarbeit ... Filmproduzenten keine Mitteilung gemacht worden ist;

c) das Drehbuch als ganzes ... in einzelnen Teilen nicht widerrechtlich ... selbständig erfundenen Inhalt anderer Werke entnommen worden ist.

 

Die Beschaffung ... Nutzungsrechten an Werken, deren Benutzung ... Autor ... Filmproduzenten aufgegeben worden ist, ist allein Sache ... Filmproduzenten.

 

 

§ 6 Urheberbenennung

 

(1) Sofern ... Film auf wesentlichen Bestandteilen ... vom Autor geschaffenen Manuskripts aufbaut, wird ... Autor ... Vor- und/oder Nachspann ... Films sowie auf Filmplakaten ... in Filmprogrammen wie folgt genannt:

(2) ... Filmproduzent ist verpflichtet, ... Vor- und/oder Nachspann ... Films ... Copyright-Vermerk ... Sinne ... Welturheberrechtsabkommens anzubringen.

(3) Bei ... Vornahme ... Nutzungshandlungen, ... über ... Verwertung ... Films selbst hinausgehen, entfällt ... Nennungsverpflichtung, soweit ... der Auswertungshandlung ... vom Autor ... Filmmanuskript zum Ausdruck gebrachte urheberrechtlich relevante Leistung keinen wesentlichen Niederschlag findet ... die Autorennennung deshalb nicht angebracht erscheint.

 

§ 7 Vergütung

 

Die Vergütungsansprüche ... Autors werden wie folgt geregelt:

 

a) Als Gegenleistung ... die Einräumung ... Weltverfilmungsrechts, ... in diesem Vertrag eingeräumten Theater-, Sende-, Videogramm- ... sonstige Nebenrechte erhält ... Autor, vorbehaltlich ... weiteren ... diesem Vertrag ausdrücklich aufgeführten Vergütungsansprüche, ... pauschale Vergütung ... Höhe ... _______, zzgl. ... gesetzlichen Mehrwertsteuer. ... erste Drittel dieser Summe erhält ... Autor bei Vertragsabschluß, ... zweite Drittel ist fällig bei Ablieferung ... ersten Fassung ... Drehbuchs, ... letzte Drittel ist fällig bei Abnahme ... Drehbuchs, spätestens bei Beginn ... Dreharbeiten.

 

b) Sofern ... Film auf wesentlichen Bestandteilen ... vom Autor geschaffenen Manuskripts aufbaut, löst seine Auswertung weitere Vergütungsansprüche ... Autors wie folgt aus:

 

1. Für jede Wiederholungsausstrahlung ... Films ... Fernsehen ... öffentlich-rechtlichen Sendeunternehmen ... der Bundesrepublik Deutschland erhält ... Autor ... Wiederholungshonorar entsprechend ... zum Zeitpunkt ... Ausstrahlung üblichen Wiederholungsregelung.

2. Wiederholungsausstrahlungen durch private Sendeunternehmen sowie durch ausländische Sendeunternehmen, gleich welcher Trägerschaft, sind durch ... Pauschalvergütung nach a) abgegolten (buy out).

3. Bei Beginn ... Auswertung ... Videogrammrechte erhält ... Autor ... Filmproduzenten ... weitere Pauschalvergütung hierfür ... Höhe ... _______

 

c) Im Falle ... über ... Nutzung als Filmbegleitmaterial hinausgehenden eingeräumten Drucknebenrechte steht ... Autor ... Vergütung gegen ... Filmproduzenten ... einer Höhe zu, welche ... Filmproduzent nach billigem Ermessen unter Berücksichtigung ... Gepflogenheiten ... Verlagsbranche ... bemessen hat ... die ... Streitfall ... zuständigen Gericht ... überprüfen ist.

 

 

§ 8 Schlußbestimmungen

 

(1) Ergänzend gilt ... Recht ... Bundesrepublik Deutschland.

(2) Maßgebend ist allein dieser schriftliche Vertrag. Änderungen, Ergänzungen sowie ... Verzicht auf ... Schriftform können nur schriftlich vereinbart werden. Mündliche Nebenabreden sind nicht getroffen.

(3) ... etwaige Unwirksamkeit ... Bestimmung dieses Vertrages läßt ... Wirksamkeit ... Vertrages ... übrigen unberührt. ... unwirksame Bestimmung ist durch ... sinnentsprechende wirksame Bestimmung ... ersetzen, ... der angestrebten wirtschaftlichen Regelung am nächsten kommt.

 

(4) Sofern ... der Vertragsparteien keinen Gerichtsstand ... Geltungsbereich ... Bundesrepublik Deutschland hat, gilt ... Sitz ... inländischen Vertragspartners als Gerichtsstand ... alle etwaigen Streitigkeiten aus diesem Vertrag. ... Parteien sind auch berechtigt, ... nach ... allgemeinen Gerichtsstand ... Beklagten zuständige Gericht anzurufen.

 

Das vollständige Dokument können Sie nach dem Kauf sehen, als Word-Dokument (.docx) speichern und bearbeiten.

Jetzt registrieren für Zugang zu allen Dokumenten

Sie haben bereits einen Zugang? Bitte hier einloggen.



Sofort downloaden und anpassen: Alle Verträge können Sie gleich nach dem Kauf in den üblichen Programmen (z.B. Word) bearbeiten und anpassen.

Kompetente Beratung durch unsere Rechtsanwälte: Falls Sie das Dokument oder einen anderen Vertrag bzw. Vorlage anwaltlich anpassen wollen stehen Ihnen unsere Rechtsanwälte gern zur Verfügung. Fragen Sie uns nach einem Kostenvoranschlag!