Sorgerechtsvollmacht

Vertrag

zwischen

Frau ____________ ... ____________

– nachfolgend Ehefrau genannt –

und

Herrn ____________ ... ____________

– nachfolgend Ehemann genannt –

Die Vertragschließenden sind miteinander verheiratet. Aus ihrer Ehe ist ... Kind ____________, geboren am ____________, hervorge¬gangen.

Die Eheleute beabsichtigen, sich voneinander ... trennen. (Die Ehe¬leute leben seit ... ____________ ge-trennt. – Zwischen ihnen ist ... Scheidungsverfahren¬ vor ... Familiengericht ____________, Geschäfts-Nr. ____________, anhängig.). ... die Dauer ... Ge¬trenntlebens (und ... den Fall ... rechtskräftigen Scheidung) treffen sie folgende Vereinbarung:

1. Vorbehaltlich ... anderen Entscheidung ... Familiengerichts verbleibt ... Kind ____________ ... der Obhut ... Ehefrau.

2. Der Ehemann bevollmächtigt seine Ehefrau, ... Kind ... allen Rechtsgeschäften ... täglichen Lebens allein ... vertreten. Diese Bevollmächtigung erstreckt sich auch auf Willenserklärungen, ... im Zusam-menhang ... Notfällen ... das Kind abzugeben sind, sofern ... zu treffende Entscheidung keinen Auf-schub duldet. Alle übrigen Entscheidungen, ... das Kind betreffen (insbe¬son¬dere vermögensrechtliche ... solche, ... im Zusammenhang mir ... Schul- ... Berufsausbildung stehen), dürfen nur zusam¬men mit ... Ehemann ... im zuvor ... ihm eingeholten Einverständnis getroffen werden.

Die Vollmacht ist nur aus wichtigem Grund widerruflich. Sie er¬lischt mit Rechtskraft ... gerichtlichen Sorgerechtsentschei¬dung unter Einschluss ... solchen ... einem vorläufigen ... einstweiligen Anord-nungsverfahren.

3. Bereits jetzt haben ... Eheleute Einvernehmen darüber erzielt, ... Familiengericht ... den Fall ... rechtskräftigen Scheidung ihrer Ehe übereinstimmend vorzuschlagen, ... Ehefrau ... allei¬nige elterliche Sorge ...

übertragen.

Alternativ:

3. Bereits jetzt haben ... Eheleute Einvernehmen darüber erzielt, ... Familiengericht ... den Fall ... rechtskräftigen Scheidung ... Ehe übereinstimmend vorzuschlagen, es bei ... gemeinsa¬men elterlichen Sorge ... belassen, wobei ... Kindesaufenthalt auch weiterhin ... Haushalt ... Ehefrau sein soll.

4. Dem Ehemann steht folgendes Umgangsrecht zu:

a) Er ist berechtigt, ... Kind alle ____________ Wochen ... der Zeit ... ___________, ___________ Uhr, bis ____________, ____________ Uhr, ... sich ... nehmen, be¬ginnend mit ... ____________. ... wegen Verhinderung ... Kindes ausge¬fallener Besuchstermin wird am darauf fol¬genden Wo-chenen¬de nachgeholt.

b) Weiterhin steht ihm ... Recht zu, mit ... Kind jeweils ... ers¬te Hälfte ... Sommerferien sowie ... Oster- ... Herbstfe¬rien ... Wechsel mit ... Ehefrau ... verbringen. ... Ehemann beginnt mit ... ________-ferien.

c) Das Besuchsrecht ... Ehemannes an ... gesetzlichen Feier¬tagen Weihnachten, Ostern ... Pfings-ten besteht jeweils am ____________ Feiertag ... der Zeit ... ____________ Uhr bis ____________ Uhr.

d) Die Geburtstage verbringt ... Kind vorbehaltlich ... recht¬zeitig vorher ... treffenden anderen Ab-sprache bei ... Ehe¬frau. Dies gilt auch ... den Fall, ... dem Ehemann am Ge¬burtstag sein allwö-chentliches Besuchsrecht zusteht. ... so etwaig ausgefallene Besuchstermin ist am folgenden Wo¬chenende nachzuholen. Fällt ... Geburtstag ... die mit ... Kindesvater ... verbringenden Ferien ... auf ... mit ihm ... verbringenden Feiertag, gilt ... vorstehende Regelung nicht.

e) Das Kind wird ... Ehemann abgeholt ... zurückgebracht. ... Ehefrau trifft alle dafür notwendigen Vorbereitungen, ins¬besondere sorgt sie ... die erforderliche Bekleidung sowie ... Mitgabe etwaig er-forderlicher Medikamente.

f) Die Ehefrau verpflichtet sich, ihren Ehemann ... regelmäßigen Abständen über ... Entwicklung ... Kindes ... informieren. Hierzu gehört insbesondere auch ... Übersendung ... Jah¬reszeugnisse sowie ... Information über schwerwiegendere Erkrankungen.

5. Vorstehende Ziff. 4. soll gerichtlich protokolliert werden. Gleich¬zeitig soll ... Familiengericht gebeten werden, sich ... Regelun¬gen zum Umgangsrecht durch ... Verfügung ... Sinne ... § 33 FGG ... Eigen ... machen.

6. Die unter Ziff. 4. getroffene Vereinbarung soll vorbehaltlich ... dem gemeinsamen Elternvorschlag ent-sprechenden Sorge¬rechtsentscheidung ... Gerichts auch ... die Zeit nach rechts¬kräftiger Scheidung ... Ehe ... Parteien gelten.

____________, ... ____________

____________ ____________

(Ehefrau) (Ehemann)

 

Das vollständige Dokument können Sie nach dem Kauf sehen, als Word-Dokument (.docx) speichern und bearbeiten.

9,80 EUR zzgl. MwSt. Einzeldokument kaufen

Jetzt registrieren für Zugang zu allen Dokumenten

Sie haben bereits einen Zugang? Bitte hier einloggen.



Sofort downloaden und anpassen: Alle Verträge können Sie gleich nach dem Kauf in den üblichen Programmen (z.B. Word) bearbeiten und anpassen.

Kompetente Beratung durch unsere Rechtsanwälte: Falls Sie das Dokument oder einen anderen Vertrag bzw. Vorlage anwaltlich anpassen wollen stehen Ihnen unsere Rechtsanwälte gern zur Verfügung. Fragen Sie uns nach einem Kostenvoranschlag!