☎ 069 71 67 2 67 0
US  EU  ES

Mietvertrag Haus

zwischen

__________

– nachstehend Vermieter genannt -

und

__________

– nachstehend Mieter genannt –

I. Mieträume

1. Vermietet wird die in dem Haus in ____________ im _____ Stock gelegene Wohnung Nr. ______, beste-hend aus ______ Zimmern, Küche, Korridor, Bad/WC, einem weiteren WC, dem Kellerraum Nr. ________ und dem Tiefgaragenstellplatz Nr. ________.

2. Die Wohnung ist seitens des Vermieters mit einem Elektroherd, einem Kühlschrank und einer Spülmaschine mit aufgebautem Doppelspülwaschbecken ausgestattet.

3. Die Wohnfläche beträgt ____________ m2. Die Mieträume dürfen nur zu Wohnzwecken benutzt werden, und zwar vom Mieter und seiner Familie, derzeit bestehend aus folgenden Personen:

____________.

4. Der Mieter ist berechtigt, Gemeinschaftseinrichtungen nach Maßgabe der Hausordnung mitzubenutzen.

5. Der Mieter erhält für die Dauer der Mietzeit zwei Hausschlüssel und zwei Korridorschlüssel, Schlüssel zu sämtlichen Zimmern sowie zwei Briefkastenschlüssel.

II. Mietzeit

Der Mietvertrag beginnt am ____________ und wird auf unbestimmte Zeit geschlossen. Es gelten die gesetzlichen Kündigungsfristen.

III. Mietzins und Nebenkosten

1. Der Mietzins ohne Kosten für Heizung und Warmwasser und weitere Nebenkosten beträgt monatlich € ____________ für die Wohnung und € ____________ für den Tiefgaragenstellplatz, insgesamt also € ____________.

2. Als Vorauszahlung für die Nebenkosten zahlt der Mieter monatlich € ____________, davon € ____________ für Sammelheizung und Warmwasserversorgung und € ____________ für die übrigen Betriebskosten.

3. Folgende Nebenkosten werden auf den Mieter umgelegt:

a) Die laufenden öffentlichen Lasten des Grundstücks, insbesondere die Grundsteuer;

b) die Kosten der Wasserversorgung;

c) die Kosten der Entwässerung;

d) die Kosten des Betriebs der Heizungsanlage einschließlich der Abgasanlage sowie der Reinigung und Wartung;

e) die Kosten des Betriebs der Wasserversorgungsanlage einschließlich der Reinigung und Wartung von Warmwassergeräten;

f) die Kosten verbundener Heizungs- und Warmwasserversorgungsanlagen einschließlich der Abgas-anlage sowie der Reinigung und Wartung und einschließlich der Reinigung und Wartung von Warmwassergeräten;

g) die Kosten des Betriebs des maschinellen Personen- oder Lastenaufzuges;

h) die Kosten der Straßenreinigung und Müllabfuhr;

i) die Kosten der Hausreinigung und Ungezieferbekämpfung;

j) die Kosten der Gartenpflege;

k) die Kosten der Beleuchtung;

l) die Kosten der Schornsteinreinigung;

m) die Kosten der Sach- und Haftpflichtversicherung;

n) die Kosten für den Hauswart;

o) die Kosten

aa) des Betriebs der Gemeinschafts-Antennenanlage;

bb) des Betriebs der mit einem Breitbandkabelnetz verbundenen privaten Verteilanlage;

p) die Kosten des Betriebs der maschinellen Wascheinrichtung;

q) sonstige Betriebskosten.

4. Über Heiz-, Warmwasser- und sonstige Nebenkosten wird der Vermieter für jedes Wirtschaftsjahr im Laufe des folgenden Wirtschaftsjahres abrechnen. Sollte eine Nachzahlung erforderlich werden, kann der Vermieter die Vorauszahlungen angemessen erhöhen.

5. Der Mietzins sowie die Vorauszahlungen für die Nebenkosten sind monatlich im Voraus, spätestens bis zum dritten Kalendertag des laufenden Monats, auf das vom Vermieter angegebene Konto einzuzahlen. Dies ist derzeit das Konto Nr. ____________ bei der ____________-Bank in ____________, BLZ ____________.

6. Gegen die Mietzinsforderung kann der Mieter nur mit unstreitigen oder rechtskräftig festgestellten Gegenforderungen aufrechnen; der Mieter ist jedoch berechtigt, bei Mängeln der Mietsache seine Mietminderungsansprüche für den zurückliegenden Monat bei der Mietzahlung für den kommenden Monat in Abzug zu bringen.

7. Zwischen den Vertragspartnern wird für einen Zeitraum von _____ Jahren ein Staffelmietzins dergestalt vereinbart, dass die Kaltnettomiete für Wohnung und Tiefgaragenstellplatz betragen soll:

– nach Ablauf von 12 Monaten € ____________

– nach Ablauf von 24 Monaten € ____________

– nach Ablauf von 36 Monaten € ____________

– nach Ablauf von 48 Monaten € ____________

– nach Ablauf von 60 Monaten € ____________

– nach Ablauf von 72 Monaten € ____________

– nach Ablauf von 84 Monaten € ____________

– nach Ablauf von 96 Monaten € ____________

– nach Ablauf von 108 Monaten € ____________

– nach Ablauf von 120 Monaten € ____________,

zuzüglich der jeweils geltenden Betriebskosten.

IV. Kaution

Der Mieter stellt dem Vermieter zu Beginn des Mietverhältnisses eine Kaution in Höhe des dreifachen Betrags des in vorstehend Ziff. III. Abs. 1 aufgeführten Gesamtbetrags, insgesamt also € __________. Der Mieter ist berechtigt, diese Kaution durch die selbstschuldnerische und unbefristete Bürgschaft einer deutschen Großbank oder Sparkasse zu erbringen. Sofern der Mieter die Kaution in bar erbringt, wird der Vermieter den Kautionsbetrag auf ein Sparbuch anlegen; die Zinsen stehen dem Mieter zu. Eine Barkaution kann in drei gleichen monatlichen Teilzahlungen geleistet werden.

V. Tierhaltung

Die Tierhaltung bedarf der separaten schriftlichen Einwilligung des Vermieters. Eine erteilte Einwilligung ist widerruflich, wenn durch die Tierhaltung eine Belästigung der Mitmieter oder die Gefahr von Schäden an der Mietsache entsteht.

VI. Schönheitsreparaturen

Anmerkung: Der Bundesgerichtshof hat in mehreren Entscheidungen die Verwendung starrer Renovierungsfristen, auch in Kombination mit Abgeltungsklauseln, für unzulässig erklärt. Da die weitere Entwicklung der Rechtsprechung hier nicht vorhergesagt werden kann, sollten entsprechende Formulierungen nur vorsichtig verwendet werden.

1. Die Mieträume werden in frisch renoviertem Zustand übernommen. Die Schönheitsreparaturen für die Mietdauer übernimmt der Mieter. Zu den Schönheitsreparaturen zählen das Streichen der Wände und Decken, der Heizkörper einschließlich der Rohre sowie der Fenster und Türen von innen und das Erneuern der Teppichböden.

2. Die Schönheitsreparaturen sind, soweit nicht wegen übermäßiger Abnutzung eine frühere oder wegen unterdurchschnittlicher Abnutzung eine spätere Vornahme angemessen ist, in folgenden Zeitabständen fällig:

– In Küchen und Bädern alle drei Jahre,

– in Wohn- und Schlafräumen, Fluren und Toiletten alle fünf Jahre,

– in Nebenräumen alle sieben Jahre. Für Wände und Decken ist weiße Dispersionsfarbe, für die Heizkörper und Fenster sind geeignete Kunststofffarben zu verwenden.

3. Nach Beendigung der Mietzeit hat der Mieter alle fälligen Schönheitsreparaturen durchzuführen. Hat er Tapeten geklebt, sind diese – falls der Vermieter dies wünscht – zu entfernen und die Wände mit weißer Dispersionsfarbe zu streichen.

Für nicht fällige Malerarbeiten gilt folgende Regelung:

Liegen die letzten Renovierungsarbeiten länger als ein Jahr zurück, so hat der Mieter 20 % der Kosten aufgrund eines Voranschlags eines Malerfachgeschäfts an den Vermieter zu zahlen; liegen sie länger als zwei Jahre zurück, erhöht sich der Anteil auf 40 %, bei drei Jahren auf 60 %, bei vier Jahren auf 80 % des entsprechenden Kostenvoranschlags.

Für die Teppichböden gilt, dass der Mieter dem Vermieter pro Jahr seit letztmaligem Erneuern einen Betrag von ein Zehntel für die Verlegung eines Teppichbodens zu erstatten hat, der in Qualität und Aus-führung dem Teppichboden entspricht, der dem Mieter bei Übernahme der Wohnung zur Verfügung gestellt wurde; soweit er den Teppichboden nicht selbst erneuern will.

VII. Bagatellschäden

1. An der Beseitigung von Bagatellschäden, deren Beseitigung pro Schadensfall keinen höheren Betrag als € 80,- erfordert, hat sich der Mieter bis zu einem Betrag von maximal € 500,- im Jahr zu beteiligen. Hierzu gehören insbesondere kleinere Schäden an der Elektroinstallation, der Gas- und Wasserinstallation, den Heiz- und Kocheinrichtungen, den Fenster- und Türverschlüssen sowie den Rolläden. Zerbrochene Innen- und Außenscheiben hat der Mieter, soweit kein Verschulden des Vermieters vorliegt, auf eigene Kosten zu reparieren.

2. Der Mieter verpflichtet sich zum Abschluss einer Haftpflichtversicherung, die vom Mieter verschuldete Leitungswasserschäden und Brandschäden am Bauwerk abdeckt.

VIII. Bauliche Veränderungen

1. Bauliche Veränderungen der Mietsache sind nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung des Vermieters zulässig. Bei Beendigung des Mietverhältnisses hat der Mieter, soweit nichts anderes schriftlich vereinbart ist, die Wohnung in den ursprünglichen Zustand zu versetzen.

2. Der Mieter ist nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung des Vermieters berechtigt, Außenantennen am Mietobjekt anzubringen.

IX. Betretungsrecht

1. Der Vermieter ist berechtigt, die Mieträume nach vorheriger Terminsabsprache zweimal im Jahr zur Prü-fung des Bauzustands zu betreten.

2. Will der Vermieter das Mietobjekt verkaufen oder ist der Mietvertrag gekündigt, ist der Vermieter oder ein von ihm Beauftragter, auch zusammen mit Kauf- und Mietinteressenten, berechtigt, die Mietsache wochentags von 9.00–18.00 Uhr nach rechtzeitiger Ankündigung zu besichtigen.

3. Der Vermieter behält einen weiteren Schlüssel von Wohnung und Keller in einem verschlossenen Umschlag zurück. Im Notfall, wie Wasserrohrbruch oder Brandgefahr, ist er berechtigt, auch in Abwesenheit des Mieters unter Einsatz des in seinem Besitz befindlichen Schlüssels die Wohnung des Mieters zu öffnen und zu betreten.

X. Untervermietung

Eine Untervermietung oder Gebrauchsüberlassung der Mieträume seitens des Mieters an Dritte ist ganz oder teilweise nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung des Vermieters zulässig.

XI. Vermieterpfandrecht

1. Der Mieter versichert, dass alle in die Wohnung eingebrachten Gegenstände in seinem Eigentum stehen bis auf folgende Ausnahmen ___________.

2. Der Mieter verpflichtet sich, dem Vermieter von einer etwaigen Pfändung eingebrachter Sachen unverzüglich Kenntnis zu geben.

XII. Hausordnung

Der Mieter verpflichtet sich zur Einhaltung der Hausordnung, die diesem Vertrag anliegt, sowie zur Einhaltung aller dem Zusammenleben der Mieter dienenden Anweisungen der Hausverwaltung.

XIII. Ende des Mietverhältnisses

Der Mieter ist verpflichtet, dem Vermieter am letzten Tag des Mietverhältnisses sämtliche ihm überlassenen Schlüssel sowie die vertragsgegenständliche Wohnung mit einwandfreiem Inventar besenrein sowie versehen mit den in diesem Vertrag vereinbarten Schönheitsreparaturen herauszugeben.

XIV. Verschiedenes

1. Sämtliche Vereinbarungen zwischen Vermieter und Mieter sind in diesem Vertrag abschließend geregelt. Mündliche Nebenabreden bestehen nicht.

2. Änderungen, Ergänzungen, Kündigungen sowie Aufhebungen dieses Vertrags bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform.

____________, den ____________

_____________ ____________

(Vermieter)       (Mieter)

Das vollständige Dokument können Sie nach dem Kauf sehen und als Worddokument (.docx) speichern und bearbeiten.

9,80 EURDieses Einzeldokument jetzt kaufen
49,00 EURZugang zu allen Dokumenten kaufen

zzgl. MwSt., garantiert keine Folgekosten, zeitlich unbeschränkter Zugang

Weitere Informationen zur Mustervertragsdatenbank

Sie haben bereits einen Zugang? Melden Sie sich bitte hier an.



TÜV zertifizierter Kaufprozess für Mietvertrag Haus

Kostenloses Hilfe-Forum: Unsere Anwälte beantworten gern Ihre Fragen zu "Mietvertrag Haus" in unserem HilfeForum.

Sofort downloaden und anpassen: Alle Verträge können Sie gleich nach dem Kauf in den üblichen Programmen (z.B. Word) bearbeiten und anpassen.

Kompetente Beratung durch unsere Rechtsanwälte: Falls Sie das Dokument "Mietvertrag Haus" oder einen anderen Vertrag bzw. Vorlage anwaltlich anpassen wollen stehen Ihnen unsere Rechtsanwälte gern zur Verfügung. Fragen Sie uns nach einem Kostenvoranschlag!